Integration von Flüchtlingen

Studie zu Engagement von Unternehmen bei der Integration von Flüchtlingen

Eine Studie des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) hat das Engagement von Unternehmen bei der Integration von Geflüchteten untersucht und liefert einen Überblick über bestehende Unterstützungsangebote.

Auf Basis einer repräsentativen Unternehmensumfrage beschreibt die Studie Erfahrungen bei der Integration von Flüchtlingen durch Praktika, Ausbildungsstellen sowie sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Hier einige Fakten:
  • Fast ein Viertel aller Unternehmen beschäftigt derzeit Geflüchtete oder hat es in den letzten drei Jahren getan in Form von Praktikum, Ausbildung oder regulärer Beschäftigung, im Handwerk sind es sogar ein Drittel aller Betriebe. Integration von Flüchtlingen
  • Unternehmen, die Mitarbeiter mit Migrationshintergrund beschäftigen, haben fast zehn Mal häufiger Geflüchtete eingestellt als Unternehmen, die keine Mitarbeiter mit Migrationshintergrund eingestellt haben (42,1 % zu 4,5 %).
  • Von den Unternehmen, die bereits Geflüchtete beschäftigt haben, planen zwei von drei, weitere Geflüchtete einzustellen. Von den Unternehmen ohne Erfahrungen will immerhin jedes vierte Flüchtlingen Angebote zur Qualifizierung oder Beschäftigung machen.
  • Als größtes Hemmnis sehen Unternehmen nach wie vor mangelnde Deutschkenntnisse, dies wurde von 85,9 % genannt.
    Es folgen fachliche Hemmnisse, die von knapp zwei Dritteln der Unternehmen angeführt werden: mangelnde berufliche Fachkennnisse (65,3 %) und mangelnde Transparenz der im Ausland erworbenen Qualifikationen (63,6 %).
    Externe Faktoren stellen den dritten wichtigen Faktor bei den Hemmnissen dar: Unternehmen bemängeln vor allem den hohen bürokratischen Aufwand (62,5 %) sowie fehlende Informationen über Förderangebote (61,2 %).
  • Bei den Anreizen, die Unternehmen bei Einstellung von Flüchtlingen unterstützen, steht analog zu den identifizierten Hemmnissen das Thema Sprachförderung an erster Stelle.
    Wichtig wären den Unternehmen auch feste Ansprechpartner oder Berater für das Unternehmen, die alle benötigten Informationen bereitstellen, sowie Lohnkostenzuschüsse und eine zusätzliche externe Unterstützung der Flüchtlinge.
  • Drei Viertel aller befragten Unternehmen geben an, dass passende Unterstützungsangebote ihre Einstellungsbereitschaft erhöhen würden.
    Für die Integration von Geflüchteten in Unternehmen gibt es bereits eine Vielzahl staatlicher Unterstützungsangebote, die den Unternehmen allerdings oft noch unbekannt sind. Eine Übersicht (auf Seite 20 der Studie) fasst diese Angebote zusammen und stellt sie kurz vor.

 

Insgesamt zeigt die Umfrage interessierten Unternehmen auf, wo Stolpersteine bei der Qualifizierung und Beschäftigung von Flüchtlingen liegen, welche Unterstützungsangebote für sie besonders hilfreich sein können und wie sie die Integration von Geflüchteten möglichst erfolgreich gestalten können.

Zu finden ist die Studie unter www.kofa.de > Service > Publikationen > Engagement von Unternehmen bei der Integration von Flüchtlingen.

2017-04-21