Internet-Präsentation

Der eigene Webauftritt muss fast täglich kontrolliert werden und lebt von der Aktualität. Gerade die Aktualität und die Attraktivität gekoppelt mit dem Nutzen für den Kunden sind entscheidende Faktoren für den Erfolg. Aus diesen Gründen ist es wichtig, bereits bei der Erstellung darauf zu achten, dass dort, wo sich Inhalte häufiger ändern, dies leicht umzusetzen ist.

Unterstützung suchen und Mitarbeiter qualifizieren
Eine Homepage verlangt neben fundiertem technischen Know-how vor allem Marketingkenntnisse. Darum sollte man für seinen ersten Internet-Auftritt oder eine Neugestaltung der Homepage die Hilfe einer professionellen Internet-Agentur in Anspruch nehmen. Dies ist – nach unserer Erfahrung – preiswerter und effektiver, als sich selbst oder Mitarbeiter in die Gestaltung von Webseiten einzuarbeiten. Trotzdem sollten zuständige Mitarbeiter zum Thema „Internet-Präsentation, Online-Marketing und Online-Recht“ geschult werden. Damit können sie eigene Kompetenz entwickeln, um die Unternehmenspräsentation bewerten und auch pflegen zu können.

Startseite entscheidet über das weitere Interesse der Nutzer
Anhand wissenschaftlicher Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass der durchschnittliche Nutzer innerhalb der ersten zehn Sekunden entscheidet, ob er länger auf der angewählten Seite bleibt. Daher ist es ratsam, dass die eigentliche Startseite möglichst schnell geladen werden kann.

Links prüfen
Prüfen Sie in regelmäßigen Abständen Ihre auf die Webseiten anderer Anbieter gesetzten Links. Führen diese tatsächlich zur gewünschten Seite oder gibt es diese schon nicht mehr.

Die Analyse und Identifikation der  Erfolgsfaktoren des Online-Marketings kann helfen, erfolgreich mit dem Medium Internet zu agieren und gleichzeitig die knappen Ressourcen optimal einzusetzen. Ein gezieltes Online-Marketingkonzept bietet die Chance, im riesigen Angebot des Internets von Kunden gefunden zu werden und diese Kunden auch zu binden. Dabei gilt vor allem der Wahlspruch des klassischen Marketings:

Der Köder muss dem Fisch gefallen und nicht dem Angler.

Jörg Schmidt

Einstiegsberatung durch Kompetenzzentren
Um Gründerinnen und Gründer für E-Business fit zu machen, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie insgesamt 28 regionale Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr sowie ein Branchenkompetenzzentrum (für den Handel). Sie bieten eine kostenlose Erstberatung vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen.

Diese ist nicht auf technische Fragen beschränkt, sondern bezieht auch die unternehmerischen Chancen und Auswirkungen des elektronischen Geschäftsverkehrs mit ein. Hinweise auf Veranstaltungen vor Ort finden sich auf der gemeinsamen Internetplattform des Netzwerkes der Kompetenzzentren.

In Mecklenburg-Vorpommern leistet diese Beratung der eBusiness-Lotse Mecklenburg-Vorpommern