Tanz in die Selbstständigkeit

In Gründer aus MV by @sys

“Ich hatte ein langsameres Wachstum meines Unternehmens geplant. Dass es so schnell geht, hätte ich nicht gedacht”, staunt Anja Schepler selbst über ihren Erfolg. Mit gerade mal 21 Jahren hat sie sich in Güstrow  als Tanzlehrerin selbstständig gemacht. Die junge Frau, die eher schüchtern und wie eine Oberstufenschülerin wirkt, ist nach nur einem Jahr eine sehr erfolgreiche Unternehmerin. Sie verdient ihr Geld  mit einem eigenen Tanz-Studio.

Anja Schepler ist kaum älter als ihre Tanzschüler/innen. Von ihren Schützlingen wird sie sehr bewundert.

„Hallo! Geht’s euch gut?“, fragt Anja Schepler zur Begrüßung. Wer in dieser Runde Lehrerin und wer Schülerin ist, wird auf den ersten Blick nicht klar. Aber dann startet die junge Frau  die Musikanlage und ermahnt die Mädchen: „Wir sind hier nicht im Hühnerstall!“

“Ich werde oft unterschätzt”, so beschreibt Anja Schepler ihre Erfahrungen, die sie besonders häufig bei Behörden machte. “Man ärgert sich, wenn man belächelt wird”, erinnert sie sich und ist zu recht stolz darauf, dass sie ihren Plan von der Selbstständigkeit trotzdem nie aufgab. Die heute 22-Jährige bietet in Güstrow und seit kurzem auch in Rostock, Tanzkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Über 150 Mitglieder zählt ihr FANatic D!ance Tanzstudio schon.
Dass sie mal so erfolgreich sein würde, hat Anja Schepler vor zwei, drei Jahren auch nicht geglaubt. Aus persönlichen Gründen brach sie ihre Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau ab, stand ratlos auf der Straße und hatte wenig später eine Ausbildungszusage zur Krankenpflegerin in der Tasche. Doch glücklich war sie damit nicht. “Und dann hörte ich im Radio einen Spot von Enterprise MV.” Das ist ein Projekt, das jugendliche Existenzgründer bis 27 Jahre unterstützt.
Kurz entschlossen rief Anja Schepler dort an, wurde zum Check In-Seminar eingeladen. “Da wurde uns erzählt, wie man uns unterstützen kann.” Das war im Januar 2007.

Neun Monate später eröffnete sie ihr Tanzstudio. “Ich habe mir von Anfang an viel Zeit gegeben. Ich will immer alles richtig und genau machen”, sagt sie mit fester Stimme und zieht die Stirn in Falten: “Die Standortsuche für das Tanzstudio war am schwierigsten. Das Gebäude sollte groß genug und mit Bus oder Fahrrad gut zu erreichen sein. Außerdem hatte ich mir einen Finanzrahmen gesetzt.“

Insgesamt hat die blonde Frau 15.000 Euro Kredit aufgenommen. Wenig im Vergleich zu vielen anderen Gründern. „Aber mehr hätte ich mir auf keinen Fall geliehen. Ich habe heute manchmal noch Angst, dass was Unvorhergesehenes passiert.“
Das Geld ging größtenteils für den Umbau des leerstehenden Gebäudes im Gewerbegebiet von Güstrow drauf. „Wir haben Wände rausgerissen und neue hoch gezogen. Mein Bruder ist zum Glück Trockenbauer und auch viele Freunde haben geholfen“, erinnert sich Anja Schepler an die Umbauzeit. „In diesen zwei Monaten habe ich auch noch nebenbei gejobbt und in Fitnesscentern Tanzkurse gegeben.“ Das hat sie nicht nur wegen des Geldes getan, sondern auch um die bereits bestehenden Tanzgruppen am Leben zu halten. Die hatte sie schon zu ihrer Azubi-Zeit aufgebaut.

Auf nichtrückzahlbare Existenzgründer-Zuschüsse, zum Beispiel von der Arbeitsagentur, hatte die damals 21-Jährige keinerlei Ansprüche. Das Enterprise MV-Team besorgte ihr aber einen zinslosen Kredit und das Mikrodarlehen vom Land. Die ersten Raten sind bereits beglichen und die junge Frau leistet sich auch schon einige Honorarkräfte. „Rücklagen habe ich noch nicht. Aber ich kann alles bezahlen und das macht mich glücklich.“

Bei der Buchführung und der Steuererklärung hilft die Mutti. „Meine Eltern waren jahrelang mit einer Kfz-Werkstatt selbstständig. Ich wusste also worauf ich mich einlasse“, nickt sie. Das Enterprise MV-Team betreut Anja Schepler außerdem bis zu drei Jahre nach Gründung. „Ohne diese Unterstützung hätte ich es vielleicht nicht gewagt“, gesteht sie.

Ein glückliches Händchen bewies die Jungunternehmerin auch bei der Geschäftspartnersuche. In ihrem Tanzstudio lernen die Jugendlichen die neuesten Kreationen von Detlef D! Soost, der durch die „Popstars-Staffeln“ auf RTL II bekannt wurde. Mit ihm hat sie einen Lizenzvertrag abgeschlossen: „Ich zahle pro Monat und Clubmitglied eine feste Gebühr an Detlef. Dafür profitiere ich von seinen Kontakten, werde mit meinen Tanzschülern zu ihm zu Workshops eingeladen und kriege immer seine neuesten Choreografien.“

Nebenbei bildet sich Anja Schepler auch regelmäßig weiter, besucht beispielsweise Marketingseminare. „So etwas ist sehr, sehr wichtig“, sagt sie und ihr Rat an andere Gründer: „Macht euch nicht allein auf den schwierigen Weg, sucht euch Hilfe!“

Grit Gehlen

Facebook: www.facebook.com/pages/FANatic-Dance-Das-Tanzstudio/310969228803?sk=timeline&ref=page_internal

Print Friendly, PDF & Email