Soziale Netzwerke

Sieben Schritte zum erfolgreichen Social-Media-Marketing

Sieben Schritte zum erfolgreichen Social-Media-Marketing

Über Socia-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Co. treten Unternehmen mit Kunden in den offenen Dialog. Daher ist ein geplantes und verantwortungsvolles Handeln schon im Vorfeld gefragt. Wie Sie Schritt für Schritt einen überzeugenden Auftritt auf den Social-Media-Plattformen aufbauen, lesen Sie hier.

So gehen Gründer beim Social-Media-Marketing vor:

1. Botschaft formulieren
Vom Alleinstellungsmerkmal bis zur Botschaft ist es nicht weit. Fragen Sie sich: Was unterscheidet Ihr Angebot von denen Ihrer Wettbewerber? Sind Ihre Produkte oder Dienstleistungen besonders günstig, bieten Sie hohe Qualität oder verkaufen Sie ein Nischenprodukt?

Testen Sie auch den so genannten Elevator Pitch: Beschreiben Sie einem potenziellen Kunden ihr Geschäftsmodell in 30 Sekunden. Entwickeln Sie ein Leitbild für Ihr Unternehmen. Formulieren Sie, welchen Nutzen Ihre Zielgruppe von Ihren Angeboten hat, wo Sie in zehn Jahren stehen wollen und welche Werte Ihnen wichtig sind.

2. Zielgruppe analysieren
Halten Sie fest, welcher Personenkreis Ihre Produkte und Dienstleistungen kauft bzw. kaufen soll. Sprechen Ihre Produkte oder Dienstleistungen ein junges oder ein älteres Publikum an? Ist Ihrer Zielgruppe eher die Qualität wichtig oder zählt der Preis? Wofür interessiert sich Ihre Zielgruppe besonders, welche Aktivitäten verfolgt sie wahrscheinlich in ihrer Freizeit?

3. Aktivitäten organisieren
Social-Media-Marketing kostet Zeit. Kalkulieren Sie einen Aufwand von mindestens einer halben Stunde pro Tag ein. Bestimmen Sie eine Führungsperson, wenn Sie im Team arbeiten. Falls Sie bereits ein größeres Unternehmen besitzen: Klären Sie, wie das Marketing mit anderen Abteilungen in Ihrem Unternehmen zusammenarbeitet, zum Beispiel mit der Entwicklungs- oder der Rechtsabteilung. Delegieren Sie das Social-Media-Marketing nicht an einen Praktikanten, sondern an erfahrene Mitarbeiter, die sich mit dem Unternehmen identifizieren.

4. Richtlinien festlegen
Die Voraussetzungen für Social-Media-Aktivitäten sind Transparenz und Glaubwürdigkeit. Anhand Ihres Leitbildes können Sie weitere Unternehmenswerte entwickeln. Kommunizieren Sie ehrlich und persönlich. Sprechen Sie ein Tabu für bestimmte Informationen aus, zum Beispiel für Betriebsgeheimnisse.

Mitarbeiter sollten sich mit vollständigem Vor- und Nachnamen, mit ihrer Funktion und dem Unternehmen zu erkennen geben. Machen Sie sich und Ihren Mitarbeitern klar, dass alle Veröffentlichungen auch von Journalisten, Bloggern oder Geschäftspartnern gelesen werden können – zeigen Sie Verantwortung bei den Veröffentlichungen.

5. Plattformen und Inhalte finden
Die wichtigste Grundregel im Social-Media-Marketing: Bieten Sie Mehrwert! Egal, ob aktuelle Meldungen, Fortschritte bei eigenen Projekten oder Tipps und Anleitungen – Ihre Leser sollten immer einen Nutzen aus Ihren Veröffentlichungen ziehen können.


Kalkulieren Sie pro Tag für Ihre Social-Media-Aktivitäten “mindestens” eine halbe Stunde Zeit ein.

Stellen Sie beispielsweise über Youtube Anleitungen bereit oder zeigen Sie, wie Ihre Produkte hergestellt werden. Posten Sie News oder Tipps auf Facebook und auf Twitter, die Ihre Botschaft beinhalten und Ihre Zielgruppe interessieren. Tauschen Sie sich auf Diskussionsforen aus Ihrem Themenbereich mit Nutzern aus. Bauen Sie einen Unternehmensblog auf, um über die Fortschritte eines eigenen Projektes zu berichten.

Informieren Sie sich regelmäßig über die wichtigsten neuen Plattformen, zum Beispiel über foursquare.com. Verlinken Sie die Veröffentlichungen verschiedener Kanäle miteinander. Finden Sie branchenspezifische Plattformen, auf denen Sie Ihr Unternehmen vorstellen. Nutzen Sie Qype, wenn Sie ein lokales Unternehmen betreiben. Unterstützung beim Finden geeigneter Medien bietet das Portal socialmediaplanner.de.

Die Voraussetzungen für alle Social-Media-Tätigkeiten sind ein Xing-Auftritt als Unternehmer und eine eigene Homepage, auf die Sie möglichst von allen Plattformen aus verlinken.

6. Beobachten und lernen
Social Media gibt Ihnen die Chance, Probleme in Ihrer Geschäftsstrategie schnell und ungefiltert aufzudecken. Nutzen Sie diese Chance. Vermeiden Sie es, unüberlegt und empfindlich auf Kritik zu reagieren.

Unternehmen sollten wissen, wie im Internet über ihre Angebote und Dienstleistungen gesprochen wird. Der Grund: Immer mehr Kunden lesen online die Bewertungen anderer Käufer, bevor sie sich selbst zum Kauf entschließen. Außerdem können Sie anhand der Kommentare neue Marktentwicklungen und Trends erkennen.

7. Erfolg messen
Zählen Sie regelmäßig Ihre Follower auf Twitter oder Ihre Facebook-Fans. Beobachten Sie, auf welche Veröffentlichungen besonders stark reagiert wurde. Ein professionelles Durchforsten der Plattformen kostet in der Regel viel Zeit – vielleicht können Sie eine professionelle Agentur mit dem Webmonitoring beauftragen.

Kristin Schröder

Print Friendly, PDF & Email