Gipfelstürmer

Tummelplatz guter Ideen

Tummelplatz guter Ideen

Sie wollen sich selbstständig machen und suchen noch nach einer pfiffigen oder ausbaufähigen Geschäftsdee? „Zahlreiche Anregungen finden Sie bei Gründer- und Ideenwettbewerben“, rät Ute Lehmbeck vom Büro für Existenzgründungen in Neubrandenburg. Ihr aktueller Tipp: Der Funpreneur-Wettbewerb der Freien Universität Berlin. Die besondere Herausforderung war bei diesem Wettbewerb, eine Geschäftsidee zu skizzieren, für die nur fünf Euro Startkapital benötigt werden.

Ute Lehmbeck vom Büro für Existenzgründungen in Neubrandenburg berät Gründungswillige zu ihren Geschäftsideen.
Tel: 0395 – 422 56 12

Studierende konnten bei diesem Wettbewerb testen, ob sie Spaß daran haben, unternehmerische Entscheidungen zu treffen. In Teams, zeitlich befristet und mit einem geringen Startkapital, probierten sie aus, eine Idee am Markt umzusetzen. In dieser kürzlich ausgelaufenen Wettbewerbsrunde haben 21 Studierende ihre Geschäftsideen eingereicht. Einige besonders originelle davon hat Marion Kuka von der Freien Universität Berlin für GRUENDER-MV.DE vorab bereitgestellt.

Im Rennen waren unter anderem:

Decelerate – bringt Sie und Ihr Auto sicher nach Hause
Nach ein paar Gläsern Wein lieber mit dem Taxi nach Hause – das leuchtet ein, nur leider steht der Wagen dann am nächsten Morgen nicht da, wo man ihn braucht. Für die Taxikosten plus 20 Euro fahren Medizinstudentin Janna Zielinski und BWL-Studentin Felicia Turowski ihre Kunden mit deren eigenem Auto nach Hause. Ein Markttest findet am 17. und 18. Juni im Schlüterkiez statt. Ihre Argumente überzeugen: Jeder zehnte Verkehrstote sei Opfer eines Alkoholunfalls. „Ist ein schöner Abend unter Freunden solche Konsequenzen wert?“, heißt es im Werbeflyer.

kooliaboolia – Regalplatz für junge Designer
Im „Fachladen kooliaboolia“ in Kreuzberg können junge Designer und Künstler monatsweise ein Regalfach mieten. Den Verkauf übernehmen Nora Breme und Marie Eggemann, beide Studentinnen der Geisteswissenschaften. Zurzeit sind Produkte von elf Designern im Angebot, zum Beispiel die „Hoodies“ (Kapuzenjacken, 74 Euro) von „Team Brule Berlin“, die bereits weit über Berlin hinaus gefragt sind. Andere, bisher noch unbekannte, Designer hat das Team selbst auf Märkten oder im Internet aufgestöbert – von der Postkarte mit Prägedruck (2 Euro) bis zum Seidentuch mit Pommes-Motiv (23 Euro).

Tape That – Kunst aus Klebeband
Von weitem sieht es aus wie Graffiti, aus der Nähe erkennt man das Klebeband. In seiner WG und in Clubs hat der VWL-Student Stephan Meissner schon viele Wände mit „Tape Art“ beklebt. Weil Freunde häufig nach Bildern gefragt haben, hat er zusammen mit My Lan Nguyen, Cedric Gouanssanon und Jan Medellin ein Geschäftsmodell entwickelt: „Tape That“ nennt sich das Team, ein Bild auf einer Unterlage oder auf der Wand ist ab 50 Euro zu haben. Mit einem Live-Auftritt beim Jugendradio Fritz wurde die Nachfrage zusätzlich angekurbelt.


Eine zündende Geschäftsidee muss man gezielt ausarbeiten, damit sie Erfolg hat. Wie, lesen Sie bei uns in der Rubrik “Aktuelles Thema”.
Foto: pixelio.de

RESTaurant – Tafeln für die Berliner Tafel
Stella Bauhaus und Maureen Strache haben während des Festivals „48 Stunden Neukölln“ für zwei Tage ein Restaurant mit 40 Plätzen im Reuterkiez gemietet. Dort werden Berliner Spitzenköche ein Drei-Gänge-Menü zubereiten und servieren – ausschließlich mit Zutaten, die der Berliner Tafel als Lebensmittelspende zur Verfügung gestellt wurden. Der Gast entscheidet selbst, wie viel er für das Essen bezahlen möchten. Dennoch rechnet das Team mit einem hohen „Return on Investment“ – für den guten Zweck.

Hunde-Guide Berlin – die besten Adressen für Menschen mit Hund
Wo sind die besten Auslaufgebiete? In welche Restaurants kann ich meinen Hund mitnehmen? Marion Pepper und Tina Rupp haben das Portal „Hunde-Guide Berlin“ ins Leben gerufen. Basierend auf Google-Maps kann man dort Adressen für alle Bedürfnisse rund um den Hund in Berlin und Umland finden – von der „TierNanny 24“ bis zum „Hundesalon Piccolino“. Die Nutzer können Adressen vorschlagen und vorhandene Tipps bewerten. Da Marion Pepper neben dem Studium auch eine Hundeschule betreibt, ist sie bestens vernetzt und konnte auf Anhieb Werbepartner gewinnen.

Von den Teilnehmern der vorangegangenen Funpreneur -Wettbewerbe sind mehrere erfolgreiche Unternehmer geworden.

Grit Gehlen 

Print Friendly, PDF & Email