Foto: Jagna Zuzanna Birkhof

MomPreneurs – der Wegweiser für gründende Mütter

In GründerThemen by @rs

Erfolgreich selbstständig und zweifache Mutter – dass das funktionieren kann beweist Esther Eisenhardt. Um noch mehr Mütter zu ermutigen ihre Ideen umzusetzen, hat die Berliner Unternehmerin vor über einem Jahr das Netzwerk MomPreneurs gegründet. Über 2700 Mitglieder und 5000 Facebook-Fans gibt es schon. Was MomPreneurs bietet und welche Tipps Esther Eisenhardt angehenden Gründerinnen mit auf den Weg gibt, lesen Sie in diesem Interview. 

Foto: Jagna Zuzanna Birkhof

MomPreneurs-Gründerin Esther Eisenhardt: „Ich wollte nicht mehr in einem „festen“ Angestelltenverhältnis mit viel Fahrerei und Hetzerei arbeiten. Ich bin gegangen mit der Idee im Gepäck: „Ich mache was für Mütter“.“ Foto: Jagna Zuzanna Birkhof

Frau Eisenhardt, Sie haben zwei schulpflichtige Kinder. Wie schwer ist es, Selbstständigkeit und Familie unter einen Hut zu bringen?
Ich arbeite komplett remote, d.h. kann selbst entscheiden wann und wo ich arbeite. Die Kommunikation und der Datenaustausch laufen via Google Apps, Skype, Slack, Trello und Dropbox. Diese Flexibilität hilft natürlich Selbstständigkeit und Familie unter einen Hut zu bekommen. Dennoch ist es nicht so einfach: MomPreneurs ist in den letzten Monaten fast schneller gewachsen als ich selbst. Und jetzt nach einem Jahr bin ich an einem Punkt, wo ich gemerkt habe, dass ich alleine einfach nicht mehr hinterherkomme. Das heißt, ich bin auf der Suche nach Unterstützung. Aber es ist nicht so einfach die „richtigen“ Mitstreiter zu finden, wie man hier nachlesen kann.
Hinzu kommt, dass mein Mann viel unterwegs ist und ich unter der Woche für alles allein zuständig bin. Das ist nicht einfach. Aber ich schaffe das, indem ich mich ganz klar fokussiere und priorisiere. Ich konzentriere mich lieber auf wenige, wichtige Sachen, als zu versuchen alles und allem gerecht zu werden: Dazu gehört auch, klar Grenzen zu setzen und immer wieder „Nein sagen“ zu üben. Ich achte auch meine Gesundheit indem ich ausreichend schlafe, Sport mache und in gesunde Ernährung investiere. Dadurch arbeite ich deutlich produktiver. Nachtschichten mache ich schon lange nicht mehr.

Was haben Sie vor Ihrer Selbstständigkeit gemacht?
Ich habe BWL und Medienberatung studiert und bin dann direkt in die Internet-Startup-Branche eingestiegen, wo ich über 12 Jahre bei Pixelpark, eBay, brands4friends und Rebate Networks gearbeitet habe.
In meinem letzten Job habe ich Vollzeit gearbeitet und war um 7.00 Uhr im Büro und habe oft bis 16.00 durchgearbeitet. Dann bin ich zur Kita gerast, habe die Kinder abgeholt, Essen gemacht, die Kinder ins Bett gebracht, aufgeräumt und dann ging es von 21-23 Uhr wieder an den Rechner. Um 5.00 Uhr klingelte dann der Wecker. Ich war die einzige Mutter im Kollegenkreis und keiner verstand was ich da für einen Spagat hinlegte. Als es dann auch keine wirklich tolle Perspektive mehr für mich gab, bin ich gegangen. Ich wollte schon immer was Eigenes machen. Der Wunsch war latent immer da. Ich wollte nicht mehr in einem „festen“ Angestelltenverhältnis mit viel Fahrerei und Hetzerei arbeiten. Ich bin gegangen mit der Idee im Gepäck: „Ich mache was für Mütter“.

Was bietet MomPreneurs jungen Müttern, die sich als Unternehmerin verwirklichen wollen? 

Screenshot: Grit Gehlen

Rund 5000 Fans gibt es schon auf Facebook. Screenshot: Grit Gehlen

MomPreneurs bietet ein extrem starkes Netzwerk an Gleichgesinnten. Wir sind alle Mütter, die Selbstständigkeit und Familie verbinden möchten. Online tauschen sich tagtäglich mehr als 2700 MomPreneurs aus. Die Netzwerktreffen finden in 18 Städten statt. Der Mehrwert besteht in der Bereitschaft, sich gegenseitig zu unterstützen, zu motivieren und zu inspirieren. Wir teilen wertvolle Erfahrungen, praktisches Wissen, Learnings und gute Kontakte, so dass jede einzelne nicht alleine und bei Null anfangen muss. Die MomPreneurs Porträts sollen als Vorbilder inspirieren und zeigen, dass es geht.
Seit Kurzem haben wir die MomPreneurs Masterminds, ein Online Format, wo wir in kleinen Gruppen arbeiten, um Frauen Schritt für Schritt auf dem Weg in die Selbstständigkeit zu führen. Weitere Produkte und Services und strategische Kooperationen sind in der Planung.

Bundesweit und sogar in der Schweiz und in Österreich bietet MomPreneurs Netzwerktreffen an. In Mecklenburg-Vorpommern habe ich keine Termine entdecken können…
Ich bin gerade mit einer Mutter aus Rostock im Gespräch. Das heißt gegebenenfalls wird es hier demnächst auch ein Treffen geben.

Frau Eisenhardt, Sie investieren viel Kraft und Zeit in MomPreneurs. Womit verdienen Sie Ihr Geld? Werbeanzeigen konnte ich schon mal nicht entdecken auf Ihrer Website.
Das stimmt.
Derzeit verdiene ich Geld über die MomPreneurs Meetups (Netzwerktreffen), die MomPreneurs Porträts, die MomPreneurs Masterminds und den gerade gelaunchten MomPreneurs Business Booster sowie den einen oder anderen Talk als Rednerin. Weitere Monetarisierungformate sind in Planung wie Online-Tutorials, Webinare & Services.
Einzelberatungen mache ich so gut wie gar nicht mehr, weil mir hierzu einfach die Zeit fehlt und ich mich eher auf Formate und Angebote fokussiere, mit denen ich mehr Mütter erreichen bzw. mehr bewegen kann.

Sie interviewen jede Woche eine Gründerin für Ihre Website. In jedem der rund 70
Interviews fragen Sie nach drei Tipps & Tools für selbstständige Mütter, die Zeit, Geld und Nerven sparen. Welche drei Tipps werden am häufigsten gegeben?

Screenshot: Grit Gehlen

Screenshot: Grit Gehlen

• Komfortzone verlassen: Einfach machen! Dinge vereinfachen und loslegen: Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.
• Fokus, Fokus, Fokus, d.h. lieber wenige wichtige Dinge tun als zu scheitern.
• Nicht alles alleine machen:
a) einen Partner suchen, der emotional, zu Hause und idealerweise auch finanziell hilft
b) Unterstützung reinholen fürs Business und ggf. auch im Haushalt und Gleichgesinnte treffen zum Beispiel bei den MomPreneurs

Und Ihr persönlicher Tipp lautet?

Nerven sparen: Ich praktiziere nach Möglichkeit jeden Morgen meinen „Miracle Morning“. Dazu ordne ich meine Gedanken, meine Prioritäten und versuche dann „in Ruhe“ in den Tag zu starten.

Die Fragen stellte Grit Gehlen

Kontakt:
MomPreneurs
Esther Eisenhardt
Zwingenberger Weg 1
14163 Berlin

Telefon: 0163 5010500
E-Mail: info@mompreneurs.de
Internet
Facebook

21.09.2015

Print Friendly, PDF & Email