Spendable Unterstützer für Medi Tex gesucht

Mit einer Crowdfunding-Kampagne will  die Rostockerin Fanny Fatteicher endlich richtig durchstarten. Die 29-Jährige hat spezielle Patientenkleidung entwickelt, die beispielsweise Dialysepatienten die Behandlung wesentlich erleichtert und vereinfacht. 30.000 Euro möchte Fanny Fatteicher mit Hilfe der Plattform startnext.com einsammeln. Was sie mit dem Geld vor hat und was Unterstützer für ihre Spenden bekommen können, erzählt die Jungunternehmerin in diesem Interview.  

Mit einer Crowdfunding-Kampagne will Jungunternehmerin Fanny Fatteicher ihre bisher einmalige Patientenkleidung besser vermarkten und die Produktentwicklung voranbringen. Screenshot: Grit Gehlen

Mit einer Crowdfunding-Kampagne will Jungunternehmerin Fanny Fatteicher ihre bisher einmalige Patientenkleidung besser vermarkten und die Produktentwicklung voranbringen.
Screenshot: Grit Gehlen

Frau Fatteicher, Sie haben Patientenbekleidung erfunden, die viele Behandlungen angenehmer und leichter machen soll, durch  Arm-, Brust- oder Bauchöffnungen. Umständliches ausziehen und halbnacktes daliegen während der Behandlung haben mit Ihrer Kleidung ein Ende. Man könnte meinen, Ihre Erfindung ist ein Renner und Sie können sich vor Aufträgen kaum retten?

Es ist schwieriger als gedacht, so ein neues Produkt am Markt zu etablieren. Dazu kommt, dass meine Kleidung hauptsächlich für chronisch erkrankte Patienten gedacht ist. Viele dieser Patienten haben aber schon einen langen Krankheitsweg hinter sich und können oftmals nicht parallel arbeiten gehen und Geld verdienen. Daher ist es vielen Patienten nicht möglich, die Kosten für so eine spezielle Kleidung aufzubringen. Das Interesse ist allerdings enorm.

Wie sind Sie überhaupt auf die Idee gekommen eine Crowd-Kampangne zu starten? Sie hätten sich doch auch einen Bankkredit holen können?

Bevor ich mir einen Kredit „ans Bein binde“ dachte ich mir, die Chance es per Crowdfunding zu versuchen und gleichzeitig mehr Aufmerksamkeit für die Patientenproblematik und meine Produkte zu bekommen, ist durch Startnext größer.

Warum haben Sie Ihre Crowdfunding-Kampagne bei startnext.com gestartet?

Ich habe im Rahmen des Mentoring-Programms einen Workshop zum Thema Crowdfunding besucht. Der Austausch mit erfahrenden Crowdfundern und welchen, die gerade in der Vorbereitung stecken hat mich so ermutigt, dass ich gleich am nächsten Tag mit den Vorbereitungen meiner eigenen Kampagne begonnen habe.

Für Startnext habe ich mich entschieden, weil …

… es die größte und bekannteste Plattform in Deutschland ist,

… die Bezahlmöglichkeiten für Unterstützer bekannt und einfach sind,

… ich alle damit erreichen möchte, nicht nur Mediziner, nicht nur regionales Publikum und

… ich keine Unternehmensanteile verkaufen will.

Ihr Ziel ist es, 30.000 Euro einzusammeln. Wofür genau brauchen Sie das Geld?

Fanny Fatteicher

Im Februar 2014 stellten wir die Gründerin von Medi Tex in unserer “Gründer aus MV” Rubrik vor und sind mit ihr seitdem regelmäßig in Kontakt: http://www.gruender-mv.de/2014/02/28/rostockerin-erfindet-spezielle-patientenkleidung/

Ich brauche das Geld um umfangreiche Tests meiner Kleidung bei Patienten in Krankenhäusern und Privatpraxen durchführen zu können. Denn nur dann kann meine Medi Tex Kleidung eine Kassenzulassung bekommen. Die ist wichtig, damit die Kassen zukünftig die Kosten übernehmen und Patienten die Kleidung nicht komplett alleine bezahlen müssen.
Zudem will ich mit dem Geld meine Produkte weiterentwickeln. Vor allem im Bereich der Kinder- und Frühchenbekleidung sehe ich als gelernte Krankenschwester noch viel Bedarf.
Und damit künftig noch mehr Patienten von der hilfreichen Funktionswäsche erfahren, muss ich meine Marketing- und Vertriebsstrategien ausbauen. Auch das kostet Geld.
Übrigens ist mein kleines Ziel mindestens 20.000 Euro einzusammeln. 30.000 Euro wären optimal.

Die Fundingschwelle von 20.000 Euro habe ich eingebaut, weil sonst das ganze Geld an die Unterstützer zurückgeht und ich gar nichts bekomme. Sobald die Fundingschwelle erreicht ist, bekommt man den bis dahin erzielten Betrag ausgezahlt. Das bedeutet in meinem Fall: Ich kann zwar nicht alles umsetzen, aber der Grundstein, um den nächsten Schritt zu beginnen, wäre damit gelegt.

Wenn ich Sie nun finanziell unterstützen möchte, wie kann ich das tun?

Einfach auf startnext.com das Medi Tex Projekt anklicken.
Dann Fan werden, indem man sich mit E-Mail anmeldet und sich ein Passwort gibt. Man kann sich aber auch ganz unkompliziert über seinen Facebook- oder google plus-Account anmelden. Dann sucht man sich eines der Dankeschöns aus, beispielsweise den Herzenswärmer für die Jackentasche und spendet den entsprechenden Betrag der daneben steht. Die Dankeschöns versende ich nach Ende der Kampagne.

Wie lange läuft die Kampagne?

Sie beginnt Anfang Januar 2016 und endet am 29. Februar 2016 um Mitternacht. Fan kann man jetzt schon werden.

Wir wünschen viel Erfolg!

Die Fragen stellte Grit Gehlen

 

Kontakt:

Fanny Fatteicher

Medi-Tex

Medizinische Funktionswäsche

Buchholzer Str. 17

18059 Papendorf

 

Telefon: 0381/44448159

E-Mail: info@medi-tex.de

Internet: www.medi-tex.de

22.12.2015

 

Print Friendly, PDF & Email