Digitalisierung kommt in Fahrt

Um herauszufinden, wie weit die Digitalisierung im Mittelstand vorangeschritten ist und welche Faktoren möglicherweise eine Umstellung behindern, befragte das Institut für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) im vergangenen Jahr rund 3.800 Unternehmen im Großraum Düsseldorf, von denen 227 Unternehmen den Fragebogen vollständig ausfüllten. 

Kleine und mittlere Unternehmen in der Region Mecklenburgische Seenplatte können sich vom DigitalisierungsLotsen jeden letzten Donnerstag im Monat kostenfrei zum Thema Digitalisierung beraten lassen. Telefon: 0395 / 3 69 49 11

Kleine und mittlere Unternehmen in der Region Mecklenburgische Seenplatte können sich vom DigitalisierungsLotsen jeden letzten Donnerstag im Monat kostenfrei zum Thema Digitalisierung beraten lassen. Telefon: 0395 / 3 69 49 11

Zwei von drei der befragten Unternehmen gaben an, dass sie der Digitalisierung eine hohe oder sogar sehr hohe Bedeutung beimessen. Heraus kam auch: International aktive Unternehmen messen der Digitalisierung eine deutlich höhere Bedeutung bei als ausschließlich bundesweit agierende Unternehmen.

Aus Unternehmenssicht ist das Thema besonders wichtig in den Bereichen Rechnungswesen, Vertrieb und Einkauf, schreibt das IfM Bonn.
Erstaunlich: „Kleine Unternehmen organisieren ihre Abläufe in Produktion, Vertrieb, Personal und Rechnungswesen deutlich öfter internetbasiert als größere. Mittelgroße Unternehmen mit einem Umsatz zwischen einer und zehn Millionen weisen hingegen in einigen Bereichen vergleichsweise hohe Defizite auf, insbesondere in der internetbasierten Strategieentwicklung und dem internen Rechnungswesen/Controlling.“

Dass Unternehmen schnell, unkompliziert und richtig adressiert mithilfe von Digitalisierungsprozessen auch neues Personal finden können, wissen die meisten längst: “ Die Mitarbeiterrekrutierung erfolgt in knapp 40 % der Unternehmen auch über die unternehmenseigene Homepage. 8 % betreiben eigens ein Bewerbungsportal. Nicht überraschend werden diese überwiegend von großen Unternehmen genutzt. Die Möglichkeiten, die Soziale Medien für die Personalgewinnung bieten, werden von allen Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, gleich häufig genutzt, und zwar von 15 %.“

Die Studie ist HIER online abrufbar.

26.01.2016

Print Friendly, PDF & Email