Einzelfertigung

Land.Digital: Chancen der Digitalisierung für ländliche Räume

In Wettbewerbe by Barbara Behr

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt mit der aktuellen Bekanntmachung im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) „Land.Digital“ die innovative Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien in ländlichen Räumen.

Die Förderung erfolgt im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).
Das BMEL unterstützt damit Projekte, die konkrete Probleme in einer ländlichen Region mithilfe neuer Informations- und Kommunikationstechnologien lösen wollen.
Das Ziel dieses Modell- und Demonstrationsvorhabens ist es, innovative Lösungsansätze zu entwickeln und praxistaugliche Konzepte bundesweit bekannt zu machen.

Haben Sie eine Idee, wie Sie die Chancen der Digitalisierung für Ihre Region nutzen wollen?

Dann bewerben Sie sich!
Aus allen Bewerbungen werden in einem zweistufigen Verfahren Projekte ausgewählt, die eine Zuwendung bis zu einer Höhe von 200.000,- Euro erhalten können.
Es geht um innovative Maßnahmen, die exemplarisch zeigen, wie digitale Anwendungen die Lebens- und Arbeitsverhältnisse in ländlichen Räumen verbessern können. Der Förderzeitraum umfasst maximal drei Jahre.

Antragstellung für Land.Digital

Es handelt sich um ein zweistufiges Antragsverfahren.
Zunächst können Sie eine Projektskizze im Zeitraum bis 31. Mai 2017 einreichen.
Bitte fügen Sie der Projektskizze auch die ausgefüllte Vorlage zum Finanzplan beziehungsweise zur Vorkalkulation sowie gegebenenfalls Referenzen bei.

Nach Prüfung aller eingereichten Projektskizzen erhalten Sie eine Rückmeldung, gegebenenfalls verbunden mit einer Aufforderung zur Antragstellung.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hier finden Sie eine Zusammenstellung häufig gestellter Fragen (FAQ)  inklusive weiterer Hinweise zum Antragsverfahren.
Bitte beachten Sie, dass diese Zusammenstellung aufgrund der eingehenden Fragen und Rückmeldungen kontinuierlich ergänzt und aktualisiert wird. Wir empfehlen, vor Beginn der Antragstellung noch einmal den aktuellen Stand der FAQ zu prüfen und zu beachten.

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

2017-03-13

Print Friendly, PDF & Email