Ernährungsgipfel

Ernährungsgipfel: Darlehen für neue Produkte

In GründerTipp by Ralph Schipke

Auf dem ersten Norddeutschen Ernährungsgipfel in Ahrenshoop sprach Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus über das Darlehensprogramm des Landes, mit dem Klein- und Kleinstunternehmen der Ernährungswirtschaft bei der Markteinführung innovativer Produkte finanziell unterstützt werden sollen.

„Dass viele Betriebe aufgrund zurückhaltender Finanzierungsbereitschaft der Hausbanken ihre unternehmerischen Potenziale nicht immer ausreichend ausschöpfen können, hat eine von meinem Haus im Sommer 2015 in Auftrag gegebene Marktanalyse ergeben. So haben viele Unternehmen, beispielsweise wegen ihrer geringen Größe oder fehlender finanzieller Sicherheiten, Schwierigkeiten an Kredite zu kommen“, erklärte der Minister.

Im April 2016 hat das Landwirtschaftsministerium MV gemeinsam mit der Bürgschaftsbank im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum einen Fonds mit 11,7 Mio. € Fördermittel aufgesetzt. Mit dem ErLa-Darlehen können kleine und mittlere Unternehmen deren Sitz und Betriebsstätte in Mecklenburg-Vorpommern ist, mit bis zu einer Million Euro bei der Umsetzung Ihrer Vorhaben unterstützt werden. Die Auszahlung erfolgt zu 100 Prozent. Die Zinsen für das Darlehen werden in Abhängigkeit von Bonität und Risiko ermittelt. Eine Bearbeitungsgebühr fällt nicht an.

Wichtigste Wirtschaftsbranche im Land

„Wir erwarten, dass durch die Stärkung der Marktpräsenz auch in kleinen und mittleren Unternehmen vermehrt Arbeitsplätze entstehen und sich neue Produkte langfristig am Markt durchsetzen können“, so Backhaus. Durch die gezielte Ansiedlungspolitik und investive Förderung ist die Ernährungswirtschaft mit einem Anteil von 35,6 % am verarbeitenden Gewerbe die wichtigste Wirtschaftsbranche im Land. Insgesamt sind in MV rund 300 Betriebe im verarbeiteten Gewerbe mit rund 46.200 Beschäftigten angesiedelt. Davon sind 87 Unternehmen aus dem Ernährungsgewerbe mit ca. 14.500 Beschäftigten.

„Die ansteigende Exportquote von 17,6 % unterstreicht die Wichtigkeit der Branche für das Land MV“, betonte Backhaus. 2016 wurde ein Umsatz von rund 4,6 Mrd. € erreicht, wovon der Auslandsumsatz rund 807 Mio. € betrug. Der Umsatz im gesamten Jahr 1991 betrug gerade einmal 1,4 Mrd. €. Die wichtigsten Zweige in der Ernährungswirtschaft sind die Milchverarbeitung, die Schlachtung und Fleischverarbeitung sowie die Herstellung von Back- und Teigwaren.

Ins Leben gerufen wurde der 1. Norddeutsche Ernährungsgipfel vom Agrarmarketingverein Mecklenburg-Vorpommern. Mit 59 Produzenten, 42 Fördermitgliedern und 14 Kooperationspartnern ist er das größte Netzwerk der Agrar- und Ernährungswirtschaft. „Mit einem Jahresumsatz von ca. 1,5 Mrd. € und mehr als 5.500 Arbeitsplätzen im Land, wird sehr deutlich, dass der AMV eine bedeutende Stellung im Land einnimmt, die Branche vernetzt und stärkt“, sagte Backhaus abschließend.

Quelle: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

04/20/2017

Print Friendly, PDF & Email