KfW Award Gründen

LunchVegaz Landessieger bei KfW Award Gründen

In Wettbewerbe by Ralph Schipke

LunchVegaz aus Rothenklempenow ist im bundesweiten Unternehmenswettbewerb KfW Award Gründen 2017 als Landessieger Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet worden. Die feierliche Prämierung findet am 12. Oktober im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin statt. Dies ist gleichzeitig die Auftaktveranstaltung für die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT), in deren Rahmen der Preis vergeben wird.

LunchVegaz stellt das erste vegane Bio-Fertigessen her. Es ist abgepackt bis zu einem Monat haltbar, schmeckt wie frisch zubereitet und ist auch in den eigens entwickelten firmeneigenen Automaten erhältlich. LunchVegaz wurde 2016 von Govinda Thaler und Daniel Heinrich ins Leben gerufen. Beide hatten zuvor in Berlin gelebt und gearbeitet, bis sie in Mecklenburg-Vorpommern die idealen Bedingungen für ihr Unternehmen vorfanden. Sie gründeten im beschaulichen Rothenklempenow, am südöstlichsten Zipfel des Landes. Hier wurde die ehemalige Schlossküche mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Dorf umgebaut. Die Initiative im ländlichen Raum stärkt die Struktur und schafft neue Arbeitsplätze. Auf diesem Weg möchte LunchVegaz einen Mehrwert für die Menschen schaffen. Derzeit gibt es acht vegane Hauptgerichte aus frischen biologischen Zutaten wie Gemüse, Soja und Reis, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker sind tabu. Auch auf das Pasteurisieren wird verzichtet, die vakuumverpackten Gerichte sind bei gekühlter Aufbewahrung dennoch bis zu 25 Tage haltbar. Die Gründer möchten mit ihren Produkten eine neue Art von Fast Food schaffen.

 „Nicht nur der Anbau der Zutaten vor Ort, unser Engagement für die Region und die positive Resonanz machen unser gesamtes Team stolz, sondern auch, dass man ein Stück MeckPomm quer durch die Nation tragen darf.“

Govinda Thaler

KfW Award Gründen

Govinda Thaler und Daniel Heinrich sind mit LunchVegaz aus Rothenklempenow sind beim bundesweiten Unternehmenswettbewerb KfW Award Gründen 2017 als Landessieger Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet worden. Foto: deGUT

LunchVegaz erhält 1.000 Euro als Preisgeld und eine Einladung zur Preisverleihung nach Berlin mit Hotelaufenthalt und Besuchsprogramm. Außerdem qualifiziert sich das Unternehmen gleichzeitig für den Bundessieg, der mit weiteren 9.000 Euro dotiert ist und am Abend des 12. Oktober im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verliehen wird. Zudem wird vom Auditorium ein Publikumspreis (5.000 Euro) vergeben.

LunchVegaz

Ob Thai-Curry, marokkanische Kichererbsen oder Chili sin Carne: Govinda Thaler bietet vegane Fertiggerichte nach Rezepten aus der ganzen Welt an. Alle Gerichte werden in Bioqualität und ohne Zusatzstoffe zubereitet. Anschließend sind sie vakuumverpackt im Einzelhandel und im Onlineshop verfügbar. Die Nachfrage steigt. Deshalb investiert der 32-jährige in das Wachstum und schafft sechs neue Arbeitsplätze in Vorpommern. Die Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH (BMV) fördert die Investition mit dem ErLa-Darlehen, das in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt aufgelegt wurde.

Der Gewinn des Awards ist eine Qualitätsauszeichnung für junge Unternehmen. Mit seiner Vergabe möchte die KfW sowohl die erfolgreichen Gründerinnen und Gründer auszeichnen, als auch dazu beitragen, dass der Schritt in die Selbstständigkeit mehr öffentliche Anerkennung erfährt. Unternehmen aller Branchen ab dem Gründungsjahr 2012 konnten sich bewerben. Ausgewählt wurden die Preisträger von einer Jury mit erfahrenen Vertreterinnen und Vertretern aus der KfW, Förderinstituten, Wirtschaft, Politik und Medien. Bewertet wurden die Geschäftsideen nach ihrem Innovationsgrad, ihrer Kreativität und der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung. Maßgeblich für die Auszeichnung war auch, wie umweltbewusst die Umsetzung erfolgte und ob Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen oder erhalten wurden.

Die KfW als größte deutsche Förderbank unterstützt ihre Kunden mit maßgeschneiderten Finanzierungsangeboten. Allein 2016 hat die KfW ein Fördervolumen im In- und Ausland von 81,0 Mrd Euro zur Verfügung gestellt. Im Geschäftsfeld Mittelstandsbank betrug das Fördervolumen 21,4 Mrd Euro.

Mehr über den Landessieger unter www.lunchvegaz.de.

Die 16 Landessieger des diesjährigen Wettbewerbs KfW Award Gründen 2017 der KfW Bankengruppe sind ausgewählt und werden am 12. Oktober im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin während einer feierlichen Gala prämiert. Die KfW prämiert mit dem Award erfolgreiche Gründer, die aus einer Idee ein zukunftsträchtiges Unternehmen geschaffen haben. Der Award ist eine Qualitätsauszeichnung für junge Unternehmen. Mit seiner Vergabe möchte die KfW sowohl die erfolgreichen Gründerinnen und Gründer auszeichnen, als auch dazu beitragen, dass der Schritt in die Selbstständigkeit mehr öffentliche Anerkennung erfährt.

Insgesamt ist der KfW Award Gründen mit 35.000 EUR dotiert. Alle Landessieger erhalten je 1.000 EUR, eine Einladung zur Preisverleihung nach Berlin mit Hotelaufenthalt und Besuchsprogramm und die Unterstützung einer PR-Agentur. Außerdem qualifizieren sich die 16 Landessieger gleichzeitig für den Bundessieg im Wettbewerb, dieser ist mit weiteren 9.000 EUR verbunden und wird während der Gala verliehen. Zudem wird vom Auditorium ein Publikumspreis (5.000 EUR) vergeben. Ein weiteres Unternehmen erhält den diesjährigen Sonderpreis Social Entrepreneurship, der mit 5.000 EUR dotiert ist.

Unternehmen aller Branchen ab dem Gründungsjahr 2012 konnten sich bewerben. Ausgewählt wurden die Preisträger von einer Jury aus erfahrenen Vertreterinnen und Vertretern aus der KfW, Förderinstituten, Wirtschaft, Politik und Medien, die die Geschäftsideen nach ihrem Innovationsgrad, ihrer Kreativität und der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung bewerteten. Berücksichtigt wurde zudem auch, wie umweltbewusst die Umsetzung erfolgte und ob Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen oder erhalten wurden.

Quelle: KfW/deGUT
10/09/2017

 

Print Friendly, PDF & Email