Unternehmenskredite

Unternehmenskreditmarkt

In GründerNews by Barbara Behr

Das Kreditneugeschäft mit Unternehmen und Selbstständigen ist im zweiten Quartal 2017 um 4,8 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Das ist das stärkste Wachstum seit der Finanzmarktkrise.

Die Unternehmen profitieren weiter von rekordniedrigen Zinsen und nur wenige berichten von Schwierigkeiten beim Kreditzugang.
Die Aussichten für das Unternehmenskreditgeschäft bleiben auf absehbare Zeit gut. Dafür sorgt die zunehmende Dynamik bei den Investitionen.

Stärkstes Wachstum seit der Finanzmarktkrise

Das von der KfW geschätzte Kreditneugeschäft mit Unternehmen und Selbstständigen (ohne Wohnungsbau und Finanzunternehmen) hat zur Jahresmitte erneut an Tempo gewonnen. Im zweiten Vierteljahr wuchs es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,8 % (gleitende Zuwachsrate über zwei Quartale). Damit entwickelte sich die Kreditvergabe so dynamisch wie seit dem Beginn der Finanzmarktkrise nicht mehr. Damals hatte der abrupte Wirtschaftsabschwung Liquiditätsengpässe bei den Unternehmen zur Folge, die die Firmen durch die Inanspruchnahme kurzfristiger Kredite zu überbrücken versuchten. Die derzeitige Belebung des Unternehmenskreditgeschäfts ist jedoch grundsätzlich anderer Natur. Sie spiegelt den robusten Wirtschaftsaufschwung Deutschland wider, der von anhaltend günstigen Finanzierungsbedingungen begleitet wird. Die Chancen stehen gut, dass das Kreditneugeschäft bis ins Jahr 2018 hinein mit kräftigen Raten zulegt. Ob darüber hinaus der nun seit 15 Jahren andauernde Abwärtstrend am Unternehmenskreditmarkt nachhaltig gebrochen wird, bleibt abzuwarten.

Kreditkosten bleiben niedrig – Konditionen immer besser

Aktuell haben Unternehmen mit Kreditbedarf beim Verhandlungspoker mit den Banken gute Karten. Der Kreditzugang ist weit gehend offen: In der jüngsten SAFE-Umfrage der EZB berichteten lediglich 5 % der Unternehmen von Schwierigkeiten. Und auch die Konditionen der Kreditverträge sind aus gesprochen vorteilhaft. Während die Renditen von langlaufenden deutschen Staatsanleihen inzwischen spürbar über den Mitte letzten Jahres erreichten Tiefstständen notieren, bewegten sich die durchschnittlichen Kosten für Unternehmenskredite auch im 2. Quartal 2017 auf rekordniedrigem Niveau. Bei den übrigen Kreditbedingungen wie z. B. Fristigkeiten oder Kreditnebenkosten machten die Banken laut eigener Angaben im Bank Lending Survey (BLS) ihren Unternehmenskunden nochmals bessere Angebote als zu Jahresbeginn.
Darin zeigt sich, dass der Markt für Unternehmenskredite insgesamt trotz gesunkener Margen und den regulatorischen Verschärfungen der letzten Jahre für die Finanzinstitute derzeit recht attraktiv ist. Dazu passt, dass die Banken im BLS von einem intensiven Wettbewerb um Unternehmenskunden berichten.

Quelle und mehr:
KfW-Kreditmarktausblick vom 09.10.2017

2017-10-12

Print Friendly, PDF & Email