Gründungsgeschehen, Ländlicher Raum

Ländlicher Raum: Förderung durch das Entwicklungsprogramm EPLR

Die Fördermittel der Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum (EPLR) – die aus dem ELER kofinanziert werden – werden nicht nur zur Unterstützung einzelner Unternehmen im ländlichen Raum, sondern auch zur Schaffung eines geschäftsfördernden Umfelds, in dem Unternehmen in ländlichen Gebieten erfolgreich wirtschaften können, verwendet.

Eine Unterstützung wirtschaftlicher Tätigkeiten im ländlichen Raum umfasst gewöhnlich auch strategische Maßnahmen zur Erhöhung der Wahrscheinlichkeit, dass in ländlichen Gebieten wirtschaftliche Aktivitäten erfolgreich und selbsttragend sind.

Ländlicher RaumDie Projektbroschüre „Förderung der wirtschaftlichen Tätigkeit im ländlichen Raum“ ist ab sofort auch in Deutsch erhältlich. Herausgeber ist das Europäische Netzwerk für die Entwicklung des ländlichen Raums (European Network for Rural Development, ENRD).

Die Broschüre ist in sechs Abschnitte unterteilt, in denen einige der Hauptbereiche skizziert werden, in denen sich Möglichkeiten zur Förderung des ländlichen Unternehmertums über die EPLR bieten.
Besonders interessant sind dabei sicher auch die in der vorliegenden Broschüre vorgestellten Praxisbeispiele aus ganz Europa.

1. Landwirtschaftliche Beratung
Die EPLR bieten bestimmte Möglichkeiten zur Einrichtung land- und forstwirtschaftlicher Beratungsdienste sowie zur Ausbildung von Beratern zur Unterstützung von Akteuren des ländlichen Raums. Eine wichtige Untergruppe von Projekten hat sich auf die Bereiche Beratung und Unternehmensförderung, insbesondere im Agrar- und Lebensmittelsektor, konzentriert.

2. Ländliche Unternehmensberatung
Die EPLR können bei der Finanzierung von Beratungs- und Unternehmensförderungstätigkeiten helfen, die auf die allgemeine Geschäftsentwicklung bis hin zu diversen Formen ländlicher Wirtschaftstätigkeit ausgerichtet sind, einschließlich Diversifizierung außerhalb der Landwirtschaft. Dies kann von der traditionellen Unternehmensberatung bis hin zur Kompetenzentwicklung reichen. Einige Ansätze richten sich an bestimmte Zielgruppen wie etwa Frauen oder junge Menschen.

3. Ergänzende Infrastrukturen
Über die EPLR geförderte Investitionen können dabei helfen, die Infrastruktur bereitzustellen, die in ländlichen Gebieten erforderlich ist, um ein zugängliches und interessantes Geschäftsumfeld zu schaffen. Dies kann auf vielfältige Weise geschehen – von Investitionen in Basisdienstleistungen und der Verbesserung des lokalen Straßennetzes bis hin zur Bereitstellung von Internetzugang und angemessenen Arbeitsräumen.

4. Investitionen in den Agrar- und Lebensmittelsektor
Der Agrar- und Nahrungsmittelsektor bleibt für viele ländliche Wirtschaften in ganz Europa entscheidend. ELER unterstützte Projekte haben Unternehmen im Agrar- und Nahrungsmittelsektor durch gezielte Investitionsförderung dabei geholfen, sich weiterzuentwickeln, zu wachsen und wettbewerbsfähiger zu werden.

5. Investitionen in die Diversifizierung der ländlichen Wirtschaft
Ländliche Unternehmen entwickeln sich zunehmend in einer breiten Palette von Wirtschaftszweigen. Diesen Unternehmen steht die Unterstützung durch den ELER zur Verfügung, die einen Beitrag zur Schaffung wirtschaftlich vielfältigerer und tragfähigerer ländlicher Gebiete leisten kann.

6. Investitionen in soziale Unternehmen
Es besteht gleichermaßen ein großer Bedarf und ein erhebliches Potenzial zur Transformation der Bereitstellung von Gütern und Dienstleistungen in ländlichen Regionen. Die über die EPLR bereitgestellte ELER-Unterstützung kann entscheidend sein, wenn es darum geht, soziale Unternehmen zu befähigen, mit Erfolg Dienstleistungen in verschiedenen Bereichen anzubieten – vom Einzelhandel bis hin zur Gesundheitsversorgung und von der Beförderung bis hin zur Kinderbetreuung.

Quelle: ENLR

Siehe auch: Europaportal des Landes MV- Programm ELER

2018-01-22

Print Friendly, PDF & Email