Vorpommerns Wirtschaft wächst weiter erfolgreich

In GründerThemen by Ralph Schipke

Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern unterstützt die Unternehmens- und Regionalentwicklung

Viel Bewegung  bei Existenzgründungsvorhaben veremeldet doe Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern (WFG), denn auf „Deutschlands Sonnendeck“ stieg nach deren Angaben die Zahl betreuter Gründerinnen und Gründer von 13 in 2016 auf 19. Die sehr erfreuliche Gesamtentwicklung belegt die gute wirtschaftliche Situation der Bestandsunternehmen aller Branchen und lässt für die Zukunft auf neue Arbeitsplätze und Wertschöpfungszuwächse hoffen., so die WFG.

Die gute Wirtschaftsdynamik in Vorpommern hat sich 2017 unmittelbar auf die Arbeit der WFG Vorpommern mbH ausgewirkt, die ebenfalls stark an Intensität zugenommen hat. So wurden fast 330 unternehmensbezogene Vorgänge (damit mehr als je zuvor), ein Dutzend Veranstaltungen für vorpommersche Betriebe mit 1.400 Teilnehmern, zahlreiche Vermarktungsaktivitäten in einem crossmedialen Standortmarketing und 12, teils umfangreiche Projekte von der WFG betreut und begleitet.

Bootstourismus

Von den insgesamt bewilligten fast neun Millionen EUR Förderung, die auf sieben Projekte und über ca. vier Jahre verteilt sind, gelangen fast eine Million EUR direkt über die WFG Vorpommern in Vorhaben zur Vermarktung des ländlichen Raums (Land(auf)Schwung), des maritimen Tourismus (South Coast Baltic und JOHANN), der Küstenfischerei (Fish Markets) oder der maritimen Industrie (ELMAR).

 Investorenanfragen auf Vorjahresniveau – Regionale Betriebe investieren kräftig

Die Zahl der laufenden Neuansiedlungsanfragen bewegt sich mit 185 weiter auf hohem Niveau und 55 Neuanfragen sind Beleg dafür, dass Vorpommern als Standort für Investitionen von Interesse ist. Noch erfreulicher zeigte sich die Bestandsentwicklung: 56 geplante Erweiterungs- und Investitionsvorhaben regionaler Betriebe wurden begleitet und die Zahl neuer Projekte im vergangenen Jahr hat sich fast verdreifacht (von 11 auf 32). Insbesondere im produzierenden Gewerbe und im Handwerk und vor allem in der Ernährungswirtschaft wird kräftig investiert: 44 der 99 Neuzugänge stammen aus diesen Branchen.

Unter den erfolgreich abgeschlossenen Vorhaben sind mehrere Neuansiedlungen hervorzuheben, darunter die ZIEL Heimtextilien GmbH, die Michael Schmidt Yachtbau GmbH und das Stühmer | Scholz Designbüro in Greifswald oder die Hafendestillerie & Brauerei GmbH & Co. KG in Loitz. Erweiterungsinvestitionen und Betriebseröffnungen von regional ansässigen Unternehmen bzw. Neugründungen erfolgten unter anderem von der KDW Greifswald GmbH, dem EDEKA Markt Sven Schneider in Greifswald, der Krüger Naturcamping in Lohme auf Rügen oder der Gärtnerei Zubzow Eins GbR in Trent auf Rügen. Außerdem wurden etwa die Lunch Vegaz GmbH aus Rothenklempenow oder die GAMPE Druck + Medien aus Bergen mit Erfolg in ihren Investitions- und Entwicklungsaktivitäten unterstützt und begleitet.

Fachkräftesicherung und Nachfolge als große Unternehmensherausforderungen

Die Suche nach Fachkräften stellt für viele regionale Unternehmen weiter eine sehr große Herausforderung dar. 30 Betriebe und Institutionen, darunter viele neue Akteure, beteiligen sich inzwischen als Partner und Sponsoren an der Fachkräftekampagne „Leben und Arbeiten in Vorpommern“. Mit zusätzlicher Unterstützung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern durch ESF-Mittel und durch das Landesmarketing MV tut gut konnten so u.a. 13 regionale und überregionale Jobmessen besucht, das Fachkräftemagazin „anbord“ erneut herausgegeben, mit den wichtigsten Arbeitsmarktakteuren ein Netzwerk zur besseren regionalen Koordination gegründet und intensiv am geplanten Aufbau zweier Welcome Center in Stralsund und Greifswald gearbeitet werden. Fachkräfte- und Zuzugsmarketing ist inzwischen fester und stark nachgefragter Bestandteil der regionalen Wirtschaftsförderung geworden.

Als immer stärker spürbare Herausforderung rückt auch die Nachfolgefrage mehr und mehr in das Blickfeld der Wirtschaftsförderung. Die WFG bot den Unternehmen hierzu, teilweise in Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern wie den Industrie- und Handelskammern, der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, zahlreiche Unterstützungs- und Informationsleistungen an, die auch immer stärker in Anspruch genommen werden.

WFG als Partner der Kommunen

Das regionale Standortmarketing – seit jeher Kernaufgabe der WFG Vorpommern – wurde u.a. mit 21 Besuchen von Messen und Branchenevents, Werbespots am Hamburger Hauptbahnhof, Trailerwerbung auf Lkw´s, 51 redaktionellen Beiträgen und Anzeigen und 17 neuen Printprodukten verstärkt betrieben, um den Standort Vorpommern zu bewerben und bekannter zu machen. Stetig zunehmende Bedeutung haben dabei Internet und social media gestützte Aktivitäten.

Verstärkt ergaben sich neben dem regionalen Vermarktungsansatz im vergangenen Jahr konkrete Projekte in Zusammenarbeit mit einzelnen Städten und Gemeinden. War die WFG wie in den Vorjahren erneut in zahlreichen Entwicklungsprojekten wie zum Beispiel dem Integrierten Regionalen Entwicklungskonzept Vorpommern-Greifswald oder dem Standortvermarktungs-Projekt WILMAR, gefördert durch das Programm Land(auf)Schwung, involviert und engagiert, gab es in 2017 auch einige lokale Projektengagements. So beteiligte sich die WFG im Auftrag der Stadt Ribnitz-Damgarten an der Vermarktung des Bernstein-Resorts-Pütnitz, im Auftrag der Stadt Bergen auf Rügen an der dortigen Vermarktung und Stadtentwicklung oder an der vom Wirtschaftsministerium geförderten neuen Vermarktungsstrategie für den Großgewerbestandort Pommerndreieck. Darüber hinaus agierte die WFG in der AG Wirtschaft im Projekt Zukunftsstadt Amt Peenetal/Loitz und initiierte die Erstellung eines Integrierten Regionalen Entwicklungskonzept für das kreisübergreifende Gebiet des Peenetals, welches 2018 beginnen soll.

Projektentwicklung und -management stärken Region

Gerade, um die Standortvermarktung weiter zu intensivieren, regionale Entwicklungsimpulse zu geben und Kooperationsvorhaben umzusetzen, bedient sich die WFG internationaler und nationaler Förderprogramme und initiiert bzw. beteiligt sich an konkreten Projekten. Die überwiegend bereits in Vorjahren beantragten und bewilligten Vorhaben sind nun allesamt angelaufen und zeigen bereits Ergebnisse und Wirkung. Von den insgesamt bewilligten fast neun Millionen EUR Förderung, die auf sieben Projekte und über ca. vier Jahre verteilt sind, gelangen fast eine Million EUR direkt über die WFG Vorpommern in Vorhaben zur Vermarktung des ländlichen Raums (Land(auf)Schwung), des maritimen Tourismus (South Coast Baltic und JOHANN), der Küstenfischerei (Fish Markets) oder der maritimen Industrie (ELMAR). Grundlagenanalysen und Konzepte, Messeauftritte und zahlreiche weitere Marketingaktivitäten, Markterschließungen, Unternehmenskooperationen und Knowhow Transfer konnten so in 2017 realisiert werden. Über regionale Projektpartner wie den Tourismusverband Vorpommern oder die Hochschule Stralsund, erhöht sich der Finanzanteil, der für Vorpommern akquiriert wurde, noch erheblich.

Quelle: Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern

03/01/2018

Der Beitrag verfällt zur festgelegten VERFALLSZEIT am VERFALLSDATUM.

Print Friendly, PDF & Email