Finanzierungsüberschuss, Finanzierungsinstrument

Finanzierungsentscheidungen von KMU in Deutschland

In GründerNews by Barbara Behr

Wollen Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit langfristig sichern und ausbauen, brauchen sie vor allem eins: Geld. Den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland steht dafür eine Vielzahl an Finanzierungsquellen zur Verfügung. Das Spektrum reicht von eigenen Mitteln, über Bankkredite hin zu Crowdfunding.

Die Entscheidung für oder gegen ein Finanzierungsinstrument ist für Unternehmer von hoher Relevanz. Denn: Der Finanzierungsmix hat Einfluss auf die Handlungsfähigkeit des Unternehmens. Auf Basis des KfW-Mittelstandspanels hat die KfW erstmals die Motive, die hinter den Finanzierungsentscheidungen der KMU stehen, genauer untersucht.

Ein Ergebnis der Umfrage:
Der Bankkredit ist für den Mittelstand in Deutschland nach Eigenmitteln (z. B. intern generierten Zahlungsüberschüssen) das wichtigste externe Finanzierungsinstrument bei der Investitionsfinanzierung.

Andere externe Finanzierungsquellen, wie z. B. eine Kapitalmarktfinanzierung, kommen nur für sehr wenige Mittelständler – die sich am oberen Ende der Größenskala befinden – infrage. Der Zugang zu einer bankbasierten Kreditfinanzierung hat daher für viele KMU einen nicht unerheblichen Einfluss auf ihre Geschäfts- und insbesondere ihre Investitionstätigkeit.

Die Ergebnisse der KfW Befragung zeigen, dass rund zwei Drittel der KMU aktuell zur Finanzierung von Investitionen Kreditverhandlungen in Betracht ziehen würden. Im Segment der Kleinunternehmen ist der Anteil mit 69 % sogar noch etwas höher, da diese Unternehmen häufig mehr Probleme haben, auf Eigenmittel zurückzugreifen. In der Gruppe der größeren KMU sind es hingegen 55 %, die eine Kreditfinanzierung von Investitionen in Erwägung ziehen würden.

Warum aber schließt rund ein Drittel der KMU aktuell eine Kreditfinanzierung von vornherein aus – trotz der für sie nur begrenzt vorhandenen Alternativen zum Bankkredit?

  • Es zeigt sich, dass zu hohe Anforderungen an Sicherheiten für viele Mittelständler einer der Hauptgründe ist, eine Kreditfinanzierung gegenwärtig abzulehnen.
    Vier von zehn KMU, die sich aktuell gegen eine Kreditfinanzierung aussprechen, geben dies als Ursache an. Die Bedenken sind nicht unberechtigt. Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass mangelnde Sicherheiten mit der häufigste Grund für das Scheitern von Kreditverhandlungen seitens der Banken sind. Vor allem für kleine Unternehmen ist es oft schwierig, adäquate Kreditsicherheiten wie Vermögenswerte oder Bürgschaften einzubringen. Die Antizipation dieser Schwierigkeiten schreckt viele KMU von vornherein ab, Kreditverhandlungen aufzunehmen.
  • Etwa 40 % der KMU, die aktuell auf einen Kredit zur Investitionsfinanzierung verzichten würden, geben an, dass sie Schulden vermeiden wollen. Dies spiegelt wider, dass vielen mittelständischen Unternehmern die Wahrung ihrer finanziellen Unabhängigkeit sehr wichtig ist.
  • Für jeden fünften Mittelständler ist zu viel Offenlegung ein entscheidendes Hindernis Kreditverhandlungen zu starten. Der im Zuge der strengeren Bankenregulierung gestiegene Informationsbedarf der Kreditinstitute hat die Anforderungen an die Offenlegung von Geschäftszahlen und -strategien deutlich erhöht. Nicht wenige KMU stehen der Herausgabe von zu vielen unternehmensspezifischen Informationen jedoch skeptisch gegenüber.
  • Etwa 20 % der KMU sehen aktuell einfach keinen Bedarf für einen Bankkredit, da ausreichend Eigenmittel vorhanden sind.
  • Nur 15 % der Unternehmen wollen keinen Bankkredit, weil sie eine Fremdfinanzierung grundsätzlich vermeiden möchten. Lediglich 3 % der KMU ziehen einen Kredit aktuell nicht in Erwägung, weil sie eine Bankfinanzierung generell ablehnen.
    Dennoch ist auffällig, dass für rund jeden zehnten Mittelständler fehlendes Vertrauen in Kreditinstitute eine wichtige Rolle beim Verzicht auf eine Bankfinanzierung spielt. Das Vertrauensverhältnis zwischen dem deutschen Mittelstand und der Bankenbranche, das vor allem während der Finanz- und Wirtschaftskrise erschüttert wurde, scheint somit noch nicht in Gänze wiederhergestellt.

 

Quelle und mehr: KfW Research Fokus Volkswirtschaft Nr. 207

2018-05-16

Print Friendly, PDF & Email