Volumetrisches Studio

Futuristisches Studio für innovative Medienprodukte in Betrieb genommen

In Digitalisierung, GründerNews by @rs

Volumetrisches Studio in Babelsberg eröffnet

Nicht nur in der Filmbranche entstehen in dem neuen High­tech-Studio in Babelsberg ganz neue Möglichkeiten für Erzählformen hin zum „begehbaren Film“. Als erstes kommerziell genutztes Studio auf dem europäischen Festland kann die neue Technik branchenübergreifend auch für professionelle Auftragsproduktionen in vielen Bereichen der Industrie wie Medizin, Automotive oder auch der Games-Branche eingesetzt werden. Im Vergleich zu den bereits bestehenden Lösungen, darunter Studios in London und San Francisco, verfolgt die Betreiberfirma Volucap ein neuartiges Konzept, das zukunftsorientiert auf hohe Qualität abzielt und langfristig auch für Kinoproduktionen verwendet werden soll.

„Wir freuen uns, im ältesten Filmstudio der Welt wieder Geschichte zu schreiben und erstmals auf dem europäischen Kontinent hochwertigen begehbaren Film produzieren zu können. Computer und Entertainment lösen sich immer mehr von Bildschirm und Leinwand. Wir bringen nun die Technologie für die Erstellung von Content, der unsere Realität digital anreichert.“
Sven Slazenger, Geschäftsführer, Interlake GmbH

 

Volumetrisches Studio

Die Vertreter des Betreiberkonsortiums der Volucap GmbH gaben zusammen mit Brandenburgs Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, Albrecht Gerber (l.), den Startschuss für das volumetrische Studio in Potsdam-Babelsberg. Als erste Person wurde Schauspielerin Emilia Schüle (m.) im Studio der Volucap von Kameras von allen Seiten aufgenommen, um sie später digital in Szene setzen zu können. „Für uns bedeutet das einen maßgeblichen Schritt in die Zukunft des Films“, sagte Sven Bliedung (r.), Geschäftsführer der Volucap GmbH zur Eröffnung.Foto: © Stefan Kny

Das Studio ist auf 170 Quadratmetern im fx.Center auf dem Gelände des Studio Babelsberg beheimatet und mit 32 Kameras ausgestattet, die ringsum an einer knapp vier Meter hohen Lichtrotunde installiert sind. In dem Raum lassen sich Menschen und Objekte dreidimensional und lebensecht einscannen. Die dazugehörige Basistechnologie wurde speziell vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut entwickelt. Der bisherige Prototyp des volumetrischen Videostudios dient rein zu Laborzwecken und ist dort seit Oktober 2017 in Betrieb. Die installierte Software „3D Human Body Reconstruction“ erstellt keine digitalen Avatare, sondern erzeugt hologrammartige Darstellungen der realen Personen, die sich wie computergenerierte Modelle bearbeiten lassen. Die so aufgenommenen Schauspieler können in reale und virtuelle Welten platziert werden. Ebenso ist es möglich, dass Zuschauer mit Hilfe von VR-Technik die Welten betreten und das Geschehen und die aufgenommene Person oder das aufgenommene Objekt aus jedem möglichen Blickwinkel anschauen.

„Das volumetrische Studio ist ein tolles Vorzeigeprojekt. Es hat ein enormes wirtschaftliches Potenzial für Potsdam und für Brandenburg. Und – das ist mir besonders wichtig – diese Technologie ist weit über die Medienbranche hinaus einsetzbar, zum Beispiel in der Gesundheits- und Automobilwirtschaft. Deswegen fördert das Wirtschaftsministerium dieses Projekt mit rund zwei Millionen Euro. Babelsberg ist nicht nur ein traditioneller Filmstandort, sondern ein Ort technologischer Innovationen im Medienbereich. Deswegen ist die Medienstadt 2017 vom Bundeswirtschaftsministerium zu einem von zwölf „Digital Hubs“ gekürt worden – als deutschlandweit einziger Hub für den Bereich der Medientechnologien.“
Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie – Land Brandenburg

Für die kommerzielle Nutzung wurde von den Gesellschaftern ARRI Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Fraunhofer-Gesellschaft, Interlake System GmbH, Studio Babelsberg AG und UFA GmbH eigenes die Volucap GmbH gegründet.

Werbe-Trailer der Volucap GmbH für das neue Studio:

„Für das Fraunhofer HHI ist es ein wichtiger Schritt, dass unsere Technologie, die wir schon seit Jahren erforschen und immer weiterentwickelt haben, nun nicht nur für Testproduktionen in unserem eigenen Laborsystem verwendet wird, sondern nun auch für kommerzielle Produktionen in einem professionellen Umfeld zum Einsatz kommt.“
Peter Kauff, Abteilungsleiter, Fraunhofer HHI

„Mit dem volumetrischen Studio entsteht ein Stück Zukunft zur Produktion von digitalen Medien in Babelsberg.“
Carl L. Woebcken, Vorstandsvorsitzender, Studio Babelsberg AG

„Im Gegensatz zu computergenerierten Charakteren können Schauspieler die Handlungen, die im Drehbuch beschrieben sind, emotional artikulieren und physisch darstellen. Sie bereichern die Geschichte, indem sie das menschliche Element einbringen und damit die Kluft zwischen Fiktion und Realität überbrücken. Schauspieler leben die Handlung organisch vor und können dabei vom Zuschauer von allen Seiten betrachtet werden. Diese Emotionalität entspricht der kreativen DNA der UFA seit über 100 Jahren. Ich freue mich sehr, dass es jetzt möglich ist, diesen unverzichtbaren Aspekt auch in innovative VR/AR UFA-Projekte einbringen zu können.“
Frank Govaere, VFX Supervisor, UFA GmbH

Über Volucap GmbH

Die Volucap GmbH wurde von den Gesellschaftern ARRI Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Fraunhofer-Gesellschaft, Interlake System GmbH, Studio Babelsberg AG und UFA GmbH gegründet. Das Projekt ist gefördert vom Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg.

www.volucap.de

„Für uns bedeutet das einen maßgeblichen Schritt in die Zukunft des Films. Die Studiotechnik setzt die Basis für Erzählformen, die in ein paar Jahren das Kino und auch die gesamte Medienproduktion revolutionieren können. Das Besondere am Volucap hier ist die hochwertige Technik, die eigens dafür entwickelte Berechnungsgrundlage des Fraunhofer HHI-Programms und die unmittelbare Studionähe, die das Volucap damit in die gesamte hochprofessionelle Kompetenz aus filmtechnischer und erzählerischer Infrastruktur einbettet.“
Sven Bliedung, Geschäftsführer, Volucap GmbH

Über den MediaTech Hub Potsdam

Der MediaTech Hub Potsdam ist zugleich ein physischer Ort und ein Netzwerk von Unternehmen, Startups, Investoren, Institutionen, Universitäten und Forschungseinrichtungen aus den Kernbranchen Medientechnologie, Film, Virtual Reality, Digital Engineering, Edutainment, Data Visualisation, Gamification sowie Schnittstellenbranchen.

Die offene Community ist für diejenigen, die sich engagieren und vernetzen. Ziel ist, die interdisziplinäre Zusammenarbeit und Vernetzung am Standort voranzutreiben und die digitalen Vorzeigeprojekte der Future Media Technologies zu präsentieren. Der MediaTech Hub Potsdam wurde im April 2017 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, BMWi, als einer von zwölf deutschlandweiten Digital Hubs ausgewählt.

www.mediatechhub-potsdam.de

Quelle: Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut

Print Friendly, PDF & Email