Gewinner der regionalen Inspired-Runden stehen fest

In Gründer aus MV, GründerNews, Wettbewerbe by Ralph Schipke

Die Gewinner des Ideenwettbewerbes „Inspired – Der Ideenwettbewerb. In MV.“ 2018 aus der Hansestadt stehen fest.

In der Hansestadt Stralsund wurden am 20. Juni folgende studentische Ideen prämiert:

Breits am 19. Juni wurden auch die originellsten Geschäftsideen und wegweisendsten Forschungsergebnisse aus dem Forschungsraum Rostock im Rahmen des Ideenwettbewerbs „inspired“ ausgewählt und geehrt. Ziel des Wettbewerbs ist es, innovative Technologien und Ideen an der Universität Rostock und der Forschungseinrichtungen im Raum Rostock zu identifizieren und nicht nur mit finanziellen Mitteln zu unterstützen, sondern auch mit wertvollen Kontakten, intensivem Coaching und wichtigen Erfahrungswerten.

Die Finalisten des Wettbewerbs präsentierten ihre Ideen in exakt 30 Sekunden und überzeugten das Publikum mit viel Kreativität und Ideenreichtum. Die drei erstplatzierten Teams aus den Kategorien „Studierende“ und „Forschende & Absolventen“ erhalten Preisgelder und Prämien im Gesamtwert von 10.000 Euro gestiftet von Unternehmen aus der Region. Darunter Sonderpreise in den Bereichen App-Entwicklung, Digitale Innovation und Prozessoptimierung, Gesundheitswirtschaft/ Life Sciences und Innovative Produkte in Höhe von jeweils 1.000 EUR.

Die Gewinner im Überblick:

Kategorie „Forschende & Absolventen“

1. Platz : Ayokie
Benjamin Reif, Kristina Zlatina

2. Platz : ComBioCryst
Jan von Langermann und Erlencamp, Dr. Ulf Menyes, Dennis Hülswede, Philipp Süss

3. Platz : „Persönlicher Intelligenter Assistent (PIA)“
Martin Adam, Kristina Yordanova, Sumaiya Suravee, Dipendra Yadav, Frederic Conan Widaya, Ifran Fachrudin Priyanta

Kategorie „Studierende“

1. Platz : Karteikartensystem
Philipp Schweers, Michel Bornemann, Fenja Habelmann, Jalia Hallab, Stefan Schomacker

2. Platz : Intonationstrainer
Martin Blum

3. Platz : Eiskanne
Rico Thum, Nora Jannsen, Malte Keuneke, Henning Lange

Sonderpreis App Entwicklung

Danny Süßmilch hat mit MyTravel den Sonderpreis „App-Entwicklung“ erhalten. Zu den Kriterien zählen Einzigartigkeit, Potenzial und Umsetzbarkeit der Idee. Der Sonderpreis wird von der InnoMobile GmbH gestiftet.

Sonderpreis Digitale Innovation & Prozessoptimierung

Den von LIMES Solutions GmbH gestifteter Sonderpreis „Digitale Innovation & Prozessoptimierung“ haben das Team um Martin Adam für ihre Idee Persönlicher Intelligenter Assistent – PIA gewonnen.

Sonderpreis Gesundheitswirtschaft/ Life Sciences

Die Rostocker Student Maik Getzkow erhielt für seine Idee Liver Spot den „Sonderpreis Gesundheitswirtschaft“, welcher von BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern e.V. gestiftet wurde

Sonderpreis Innovative Produkte

Den Sonderpreis „Innovative Produkte“ wurde für die beste Produktidee an die Forschenden und Absolventen der Universität Mathias Malischewski, Steffen Fiedler, Chris Brockmann, Sesha Narayanan Chithathrveeralli Govindan für Eco Wellness Shower. Der Preis wird von der DS Produkte GmbH gestiftet.

Die Rostocker Projektkoordinatoren Kathrin Krüger-Borgwardt und Tino Arnhold vom Zentrum für Entrepreneurship der Universität Rostock sind mit der großen Vielfalt der Ideen sehr zufrieden:
„Nicht nur die hohe Qualität der eingereichten Ideen hat uns in diesem Jahr überzeugt. Die prämierten Ideen stammen zudem aus ganz unterschiedlichen Fachgebieten, wie z.B. aus der Chemie, Medizin, Wirtschaft und Musikwissenschaft. Dies zeigt deutlich, dass es viele Wege in die Selbstständigkeit gibt.“

Auch im kommenden Jahr sind die Studierenden und Forschenden der Universität und Forschungseinrichtungen im Raum Rostock aufgerufen, sich mit ihrer Idee oder ihrem Forschungsergebnis zu bewerben.

Ein Roboter-Baukasten, Gewinn an Lebensqualität für Patienten und „Was mit Fußball“ punkten beim Inspired – Der Ideenwettbewerb. In MV. 2018 in Stralsund

Hier die preisgekörnten Gründerideen aus Vorpommern noch einmal im Überblick:

Inspired – Der Ideenwettbewerb. In MV. 2018

  1. Platz – gestiftet von der Sparkasse Vorpommern (1.500 EUR) sowie den Sonderpreis beste regionale Idee erhielt RoBriX (Arnold Lange, Mathias Kuttig) sowie den Sonderpreis beste regionale Idee der IHK zu Rostock (500 EUR)

RoBrix – das Robot Brick System – ist ein wandlungsfähiges mobiles Robotersystem. Die verschiedenen Module des Robotersystems lassen sich nach dem ‚Legoprinzip‘ modular kombinieren und sowohl stationär als auch mobil einsetzen. Mittels fahrerloser Transportfahrzeuge werden bspw. Roboter oder anderer Anlagen an den jeweils erforderlichen Standort der Produktion bereitgestellt und kommen dort temporär zum Einsatz. Durch diese gesteigerte Flexibilität der nun standortflexiblen Roboter und Anlagen lassen sich so auch Prozesse mit geringem Durchsatz wirtschaftlich automatisieren.

Die Maschinen passen sich, nach einmaligen erlernen der Tätigkeit, an ihren variablen Standorten selbstständig an die verschiedenen Arbeitsaufgaben und Abläufe an. Hierdurch ist das Robotersystem deutlich flexibler und Wandlungsfähiger als herkömmliche Automatisierungslösungen. Wie in einem „Maschinenballett“ die Choreografie die Umsetzung beeinflusst, sollen sich in Zukunft durch die Digitalisierung Materialflussbewegungen und Prozessvorgänge zu einem Ganzen verbinden.

Mit RoBriX soll der Industrie ein besonders flexibles Werkzeug zur Verfügung gestellt werden, um dem Mangel an qualifizierten Facharbeitern entgegentreten zu können.

  1. Platz für Idee Carboskin (Hannes Mirow), gestiftet von Stralsunder Mittelstandsverein (1.234 EUR)

Seit Jahrzehnten plagt Millionen Fußballer dasselbe Problem: rutschende und sperrige Schienbeinschützer. Carboskin hat die Lösung. Nach mehreren Jahren der Entwicklung hat Hannes Mirow, 30-jähriger Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) und selbst Fußballer, ein Gesamtkonzept für die Herstellung und den Vertrieb rutschfreier und superleichter Schienbeinschoner erstellt.

Das Geheimnis liegt in der revolutionären Passform – ein supereinfaches und vom Kunden selbstständig anzuwendendes Abformverfahren macht es möglich. So kann der Schienbeinschützer individuell und passgenau auf die Unterschenkelform des Anwenders gefertigt werden – und zwar unter Berücksichtigung von Muskelaktivität und Gewebekompression. Das bedeutet: der Schützer entfaltet seine optimale Passformgenau dann, wenn der Spieler sprintet, grätscht oder gefoult wird. Er passt genau in den Momenten optimal, in denen herkömmliche Produkte verrutschen. Das ermöglicht dem Träger ein sorgenfreies Spiel und erhöht maßgeblich die Sicherheit.

So wird das Verrutschen effektiv verhindert, die Sicherheit maßgeblich erhöht und eine Leichtigkeit ermöglicht, die den Spieler seine Schoner vergessen lässt. Dazu haben wir eine völlig neuartige Vorrichtung zum Abformen der Schienbeine entwickelt. Die Tests verliefen so vielversprechend, dass wir den Abformer und das Verfahren nun zum Patent angemeldet haben. Unser Abformer ist per Paketdienst zu verschicken und vom Kunden selbstständig einzusetzen. So senken wir die Kosten der Individualisierung und können dieses revolutionäre Produkt zum Preis eines besseren Fußballschuhs anbieten.

  1. Platz – gestiften von der Brunel GmbH (500 EUR) – sowie den Sonderpreis Technik der ml&s  von 1.000 EUR und noch der Sonderpeis „innovativste Idee“ von der Mittelständische Beteiligungsgesellschaft in Höhe von 500 EURfür das Memoboard (Tim Stoye, Paul Netzel)

Alzheimerpatienten eine bessere Lebensqualität ermöglichen, das ist der Traum von Tim Stoye und Paul Netzel, die beide im sechsten Semester Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Stralsund studieren. Mit ihrer Idee ist das möglich. Sie spart Pflegern und Angehörigen viel Zeit ein, die sie dann wieder mit dem Patienten verbringen können. Gerade für Tim ist es eine Herzensangelegenheit, da ein Familienmitglied an dieser Krankheit leidet. Somit kam auch die Idee auf. Aber auch Paul hat Schnittstellen mit diesem Thema, denn seine Mutter arbeitet in der Altenpflege.

Sonderpreis IT  für Idee Ambitube (Jonas Trittler, Paul Netzel, Theodor Gaede), 500 EUR von adesso AG

Schon heute nimmt die Frequentierung der Besucher im Einzelhandel rapide ab und immer mehr Geschäftsfelder verlagern sich auf das Internet. Der Trend zum digitalen Leben ist schon lange Realität geworden. Seit geraumer Zeit nun, setzten aber die Stadtplanung und der Einzelhandel auf neue Konzepte. Die Eventisierung und Festivalisierung des Lebens durch Events. Der Einkauf wird zum Erlebnisseinkauf. Der Bahnhof zum Erlebnissbahnhof. Es entstehen große Stadtfeste. Der Anreiz für potentielle Kunden, das Haus zu verlassen wird gesteuert durch die gezielte Schaffung von besonderen Ereignissen, welche im normalen Alltag, oder gar im Onlineinkauf, unerlebbar bleiben. Hier setzt Ambitube an. Die Ambitube ist eine innovative Beleuchtungsanlage, welche sich für den Einsatz in allen möglichen Lebenslagen eignet. Als große Systemanlage mit bis zu 100 Geräten im Verbund ist es möglich ganze Hallen zu bespielen. Wir möchten unvergessene Erlebnisse schaffen, die die Menschen wieder nach draußen und sogar zusammenbringen. Dabei werden wir für unser Praxissemester eine UG Gründen um uns zu 100% der Entwicklung und dem Vertrieb des Produktes zu widmen.

Sonderpreis E-Commerce für Idee DeYou (Anton Förster, Yingjie Li, Janek Wogowa, Xin Liu), 500 EUR von Intero Technologies

DeYou deutet auf die beiden Silben „De“ und „You“ hin. „Degua“ bedeutet im chinesischen Deutschland und „Lüyou“ bedeutet Reise. DeYou steht also für Deutschlandreisen. Die Idee zielt auf die Vermarktung der Tourismus-Destination für chinesische Familien ab, in dem das unabhängige und sichere Reisen durch den Einsatz von Technologie und unterhaltsamen Content unterstützt wird. Die ersten Reisen sollen im Februar 2019 stattfinden.

Inspired – Der Ideenwettbewerb. In MV. 2018

Sonderpreis E-Mobilität auf dem Wasser für Idee Pedelec Boat (Christoph Hering, Sebastian Kurz, Stefan Blümke, Jan-Niklas Hausmann, Bapstiste Rietz), 1.000 EUR von der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern

Das Team rund um das Projekt „Pedelec Boat“ besteht aus fünf Masterstudenten der Hochschule Stralsund. Alle im Team studieren Wirtschaftsingenieurswesen mit der Fachrichtung Maschinebau. Die Idee für das Thema Pedelec Boat ist im Rahmen der Kursveranstaltung „Seminar Wirtschaft und Technik“ entstanden. Prof. Dr.-Ing. Hein-Peter Landvogt ist der Mentor und betreut die Studenten in Bezug auf die Entwicklung von neuen Ideen und das strukturierte Arbeiten an komplexen Projekten.

P.S. SAVE THE DATE

Die besten Ideen aus den Hochschulen und Forschungseinrichtungen in M-V.

Am 19.07.2018 |ab 18.00 Uhr | Grußwort Minister Harry Glawe |Technologie- und Gewerbezentrum e. V. | Alter Holzhafen 19, 23966 Wismar

Inspired – Der Ideenwettbewerb. In MV. 2018

Quelle: www.gruender-mv.de

06/26/2018

Print Friendly, PDF & Email