Meditex

Ministerpräsidentin besucht Meditex-Gründerin

In Gründer aus MV, GründerNews by @rs

Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, ist auf ihrer Sommertour durchs Land, um Unternehmen unterschiedlichster Couleur zu besuchen.

„Mir ist es vor allem wichtig, Start-ups kennenzulernen, die von Frauen gegründet wurden. Was sind ihre Probleme. Wo kann ich ihnen helfen und Mut machen.“

So begründet Ministerpräsidentin Schwesig ihren Besuch bei der jungen Entrepreneurin Fanny Fatteicher, die 2014 das Unternehmen Meditex gegründet hat, ein Unternehmen, das medizinische Funktionswäsche entwickelt, die einen einfachen Zugriff bei medizinischer Versorgung ermöglicht.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig besuchte die Meditex Medizinische Funktionswäsche GmbH. Foto:  Silke Bohrenfeld

Viel ist seit dieser Gründungsphase passiert. Fanny Fatteicher war fleißig. 2017 hat das Unternehmen sogar den Ideenwettbewerb gewonnen und konnte mit dem Fördergeld richtig durchstarten. Begonnen mit Oberteilen mit Brust- und Armöffnung sowie für Dialysepatienten hat Meditex mittlerweile drei Produktlinien: Premiumprodukte aus deutscher Qualitätsproduktion, Produkte für den Professional-Bereich sowie das Basic-Sortiment in der kostengünstigen Grundausstattung.

Zurzeit ist das Unternehmen in Gesprächen mit verschiedenen Kliniken und hofft auf eine Listung. Verschiedene Sanitätshäuser sind bereits an den Meditex-Produkten interessiert. Auch der Onlineshop wurde aufgeräumt und die Endverbraucher können ihre medizinische Funktionswäsche online bestellen.

Außerdem baut die Jungunternehmerin einen Dialysemietservice auf, über den Kliniken die entsprechende Kleidung ab einem Beitrag von 7,99 Euro pro Monat mieten können. Die Akquise läuft hier auf Hochtouren. Das alles sind kleine Meilensteine.

Vor zwei Jahren erhält die Gründerin (l.) von OZ-Chefredakteur Andreas Ebel den Gründersonderpreis der Zeitung für die „Interesanteste Gründerstory“. Foto: Archiv/Ralph Schipke
Mit einer Crowdfunding-Kampagne will Jungunternehmerin Fanny Fatteicher ihre bisher einmalige Patientenkleidung besser vermarkten und die Produktentwicklung voranbringen. Screenshot: Grit Gehlen
Mit einer Crowdfunding-Kampagne wollte Jungunternehmerin Fanny Fatteicher ihre bisher einmalige Patientenkleidung besser vermarkten und die Produktentwicklung voranbringen. Screenshot: Arhciv/ Grit Gehlen

Aber Fanny Fatteicher weiß auch, dass das Unternehmen in einem Jahr, wenn die Förderung ausläuft, auf eigenen Beinen stehen muss. Dafür will sie kämpfen. Eine große Hilfe wäre es hier, wenn beispielsweise die Krankenkassen einen Zuschuss für medizinische Funktionswäsche zahlen würden.

Aber auch die Entscheidungswege in den Kliniken sind oft langwierig und bereiten ihr Kopfzerbrechen. Probleme die Manuela Schwesig aus ihrer Zeit als Gesundheitsministerin gut kennt. Sie macht der Jungunternehmerin Mut und verspricht Unterstützung.

So fing alles an mit der Geschäftsidee von Meditex. Foto: Archiv/www.gruender-mv.de
Meditex
Die Probleme der Gründerin kennt Manuela Schwesig aus ihrer Zeit als Gesundheitsministerin gut. Sie macht der Jungunternehmerin Mut und verspricht Unterstützung.

Autorin: Silke Bohrenfeld

09.08.2018

Print Friendly, PDF & Email