GWA Hygiene Landessieger im KfW Award Gründen

In Gründer aus MV, GründerNews, Wettbewerbe by Ralph Schipke

GWA Hygiene GmbH aus Stralsund ist Sieger des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern im Unternehmenswettbewerb KfW Award Gründen

Die GWA Hygiene GmbH aus Stralsund ist im bundesweiten Unternehmenswettbewerb KfW Award Gründen 2018 als Landessieger Mecklenburg-Vorpommern hervorgegangen. Die feierliche Auszeichnung findet am 11. Oktober im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin statt. Dies ist gleichzeitig die Auftaktveranstaltung für die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT), in deren Rahmen der Preis vergeben wird.

Die GWA Hygiene GmbH wurde 2015 von einem fünfköpfigen Gründerteam ins Leben gerufen: Daniel Neuendorf, Marcel Walz, Maik Gronau, Tobias Gebhardt, Dirk Amtsberg. Foto: GWA/ KfW Award Gründen

Ziel des Unternehmens ist, Krankenhausinfektionen einzudämmen. In Deutschland sind jedes Jahr 700.000 dieser sogenannten nosokomialen Infektionen zu verzeichnen. 10.000 –15.000 davon enden tödlich. In ganz Europa infizieren sich sogar 4,5 Millionen Menschen mit Krankenhauskeimen. 90% der Keimübertragungen erfolgen über die Hände. GWA Hygiene hat mit NosoEx ein modernes Monitoring-System zur Messung der Händehygiene entwickelt. Hierbei werden vorhandene Desinfektionsmittelspender mit Sensoren ausgestattet, welche eine Vielzahl an Daten rund um die Händehygiene aufzeichnen. Anschließend kann über die Software eingesehen werden, wie sich die Desinfektionszahlen je Station, Spender und Berufsgruppen entwickeln. Die Mitarbeiter tragen dazu einen Transponder, die Erfassung erfolgt anonym, da sie keiner Person zugeordnet werden kann. Mit Auswertung der gewonnenen Daten können Maßnahmen zur Verbesserung der Hygienesituation eingeleitet werden. Dies können beispielsweise gezielte Schulungen sein oder der rechtzeitige Wechsel von Desinfektionsmittelflaschen. Letzteres ist möglich, da auch die Abgabemenge und somit die Füllstände in den Spendern über das NosoEx-System erfasst werden können.


 „Händehygiene ist Teamsport. Die Auszeichnung mit dem KfW Award hilft daher, das Bewusstsein für dieses wichtige Thema weiter zu schärfen. Gemeinsam wollen wir Gesundheitseinrichtungen zu einem vernetzen und sicheren Ort machen.“

Tobias Gebhardt, Mitgründer der GWA Hygiene
Mitgründer Tobias Gebhardtfreut sich über den Preis. Foto: Ralph Schipke

Mehr über den Landessieger unter www.gwa-hygiene.de.

GWA Hygiene erhält 1.000 Euro als Preisgeld und eine Einladung zur Preisverleihung nach Berlin mit Hotelaufenthalt und Besuchsprogramm. Weiterhin hat das Unternehmen, wie alle Landesieger, die Chance auf den Bundessieg im Wettbewerb.

Unternehmen aller Branchen ab Gründungsjahr 2013 konnten am Wettbewerb teilnehmen. Die Preisträger aus 480 Bewerbungen sind von einer Jury mit erfahrenen Vertreterinnen und Vertretern aus der KfW, Förderinstituten, Wirtschaft, Politik und Medien ausgewählt. Bewertet wurden die Geschäftsideen nach ihrem Innovationsgrad, ihrer Kreativität und der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung. Für die Auszeichnung war auch maßgeblich, wie umweltbewusst die Umsetzung erfolgte und ob Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen oder erhalten wurden.

Über die deGUT

Die deGUT ist die größte Messe für Existenzgründung und Unternehmertum in Deutschland. Sie findet am 12. und 13. Oktober 2018 in der ARENA Berlin statt. Veranstaltet wird die deGUT von der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Die deGUT wird gefördert von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Sozialfonds. Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier.

Gründer und Preisträger Maik Gronau. Der Gewinn des Awards ist eine Qualitätsauszeichnung für junge Unternehmen. Mit seiner Vergabe möchte die KfW sowohl die erfolgreichen Gründerinnen und Gründer auszeichnen als auch dazu beitragen, dass der Schritt in die Selbstständigkeit mehr öffentliche Anerkennung erfährt. Foto: Ralph Schipke

Quelle: KfW Award Gründen | 08.10.2018

Print Friendly, PDF & Email