IT-Report: Wissensaustausch zwischen Startups und Etablierten

In Digitalisierung, GründerNews by Ralph Schipke

Digitalisierung  als Erfolgsfaktor für klein-und mittelständische Unternehmen ist das Hauptmotiv des gerade veröffentlichten regionalwirtschaftlichen „Mecklenburg-Vorpommern Report“ der NORD/LB zur Regionalwirtschaft

Die NORD/LB veröffentlicht in regelmäßigen Abständen diesen Report zu verschiedenen Themengebieten. Der aktuelle Report beschäftigt sich mit dem Thema, das in aller Munde ist: Digitalisierung.

Erfolgsversprechender ist aus Sicht des Autors Dr. Eberhard Brezsk – Bankabteilungsleiter und Analyst – die Einrichtung von Inkubator-Zentren an Hotspots der Digitalisierung.

Als Beispiel führen sie das von Hamburg und Schleswig-Holstein 2018 eingerichtete Northern Germany Innovation Office in San Fransisco an.

Am 28. August 2018 hat die WTSH gemeinsam mit dem Land Schleswig-Holstein, der Freien und Hansestadt Hamburg, der Landeshauptstadt Kiel und weiteren Unternehmen das Northern Germany Innovation Office in San Francisco eröffnet. Das Büro ist eine Anlaufstelle für Unternehmen aus Schleswig-Holstein und Hamburg, die sich mit Unternehmen und innovativen Gründern aus dem Silicon Valley vernetzen wollen.

An dessen Eröffnungsfeier nahmen 160 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft teil. Damit war die Feier einer der Höhepunkte der Delegationsreise nach San Francisco. Dabei hatten die Teilnehmer bereits die Möglichkeit das Innovationssystem Silicon Valley zu erleben.

Mit einem solchen Zentrum können die folgenden Vorteile verbunden sein. meinen die Autoren der NORD/LB :

  • Mitarbeiter von Unternehmen können sich vor Ort mit neuen Technologien, Anwendungen sowie Ansätzen auseinandersetzen und die gewonnenen Erkenntnisse in Deutschland anwenden.
  •  Unternehmen können sich mit neuen Ansätzen bzw. Ideen auseinander-setzen, diese vor Ort in der Anwendung erleben und anschließend versuchen selbst zu implementieren oder zumindest in ihrer Digitalisierungs-strategie berücksichtigen.
  •  Ähnliches gilt im Wesentlichen für Behörden.
  •  Grundsätzlich besteht die Chance, Unternehmen in Kalifornien oder anderen Hotspots von einer Ansiedlung in Deutschland zu überzeugen.
Wirtschaft auf der Suche nach den Chancender Digitalisierung. Eine aktuelle Studie analysiert Hindernisse und neue Möglichkeiten des wirtschaftlichen Trends zu 
Industrie 4.0, Bildung 4.0, Shared Economy, Künstlicher Intelligenz oder Blockchain. Foto: Ralph Schipke

Sicherlich werde die Wirksamkeit später dezidiert überprüfen werden müssen, schreibt die Studie. Doch eröffne dieser Ansatz Chancen zur Vertiefung und Verbreiterung des Digitalisierungswissens. Dementsprechend könne hieraus ein wichtiger Beitrag zur Schließung der Digitalisierungslücke resultieren.

Dies gilt umso mehr, als dass Unternehmen und Personen, die dieses Angebot annehmen, anschließend als Multiplikator wirken können. Für Mecklenburg-Vorpommern wäre vor diesem Hintergrund eine Beteiligung an diesem Katalysatorzentrum zu überprüfen.

In diesem Kontext gilt es auch zu überlegen, inwieweit Startup s im Digitalisierungsumfeld zur Verbreiterung des Wissens beitragen können. Dies könnte beiden Seiten Chancen eröffnen.

So könnten etwa Startups potenzielle Kunden kennenlernen und sie von ihren Produkten überzeugen beziehungsweise neue Produktideen generieren. Auf der anderen Seite können etablierte Unternehmen von dem Know-how der Existenzgründer profitieren. Insoweit lässt dieser Ansatz durchaus eine Win-Win-Situation vermuten

Die Publikation gibt es hier zum herunterladen als PDF:
Digitalisierung – Erfolgsfaktoren für klein- und mittelständische Unternehmen

Quelle: Landesförderinstitut M-V | 08.11.2018 |

Print Friendly, PDF & Email