GründerZeiten

Broschüren GründerZeiten des BMWi aktualisiert

In GründerNews by @bb

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat folgende Broschüren seiner Reihe „GründerZeiten“ aktualisiert:
  • GründerZeiten Nr. 24: Recht und Verträge
    Fast alle Gründerinnen und Gründer schließen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen und danach Verträge ab: Mietverträge, Kaufverträge, Arbeitsverträge usw. Dabei sind sie für deren Vereinbarungen (mit) verantwortlich und nicht mehr wie Verbraucher im Zweifelsfalle durch Verbraucherschutzbestimmungen geschützt.
    In der vorliegenden Publikation finden Sie viele Informationen rund um das Thema „Recht und Verträge“. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den häufigsten Vertragsarten – dem Gewerbemietvertrag und dem Kaufvertrag und insbesondere für den Fall, dass bei der Abwicklung eines Kaufvertrages mal etwas schiefgehen kann.

  • GründerZeiten Nr. 16: Gründung aus der Arbeitslosigkeit
    Fast ein Viertel aller Gründerinnen und Gründer ist zum Zeitpunkt der Gründung arbeitslos. Die vorliegende GründerZeiten-Ausgabe zeigt, welche Voraussetzungen sie mitbringen sollten, damit ihre Gründung Aussicht auf Erfolg hat, und wie sie diese Voraussetzungen durch Gründungsvorbereitung, Weiterbildung und Coaching verbessern können. Wichtige Information in diesem Zusammenhang: die Förderung von Gründungen aus der Arbeitslosigkeit durch den Gründungszuschuss, das Einstiegsgeld oder den Mikrokreditfonds Deutschland. Darüber hinaus gibt sie Antworten auf die Frage: Wie sieht es als Gründerin oder Gründer aus der Arbeitslosigkeit mit der Rentenversicherung und Krankenversicherung aus?

  • GründerZeiten Nr. 22: Existenzgründungen im sozialen Bereich
    Wer im sozialen Bereich ein Unternehmen gründet, wird entweder Dienstleistungen für bedürftige Menschen anbieten oder für soziale Einrichtungen und Anbieter wie Vereine oder Verbände arbeiten: z. B. als Bildungs-, Beratungs- oder Organisationsdienstleister in den Bereichen Coaching, Supervision, Fortbildung, Qualitätsmanagement, Arbeitsvermittlung oder Mittelbeschaffung.
    Die Bandbreite der Tätigkeiten im sozialen Bereich ist enorm, ebenso die Vielfalt der besonderen Anforderungen oder notwendigen Formalitäten. Diese Ausgabe der GründerZeiten beschränkt sich daher auf einen Überblick und ausgewählte Tätigkeitsfelder.

  • GründerZeiten Nr. 19: Existenzgründungen im besten Alter
    Die meisten Gründerinnen und Gründer in Deutschland sind zwischen 25 und 44 Jahre alt. Dennoch sind Menschen ab 45 Jahren für über ein Drittel aller Gründungen verantwortlich. Gerade bei der Altersgruppe 65plus ist die Tendenz steigend. Gründerinnen und Gründer 45plus sind gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels eine bedeutsame Gruppe – nicht zuletzt, weil eine erste Studie nachweisen konnte, dass deren Unternehmen eher Bestand haben, als die von jüngeren Gründenden.
    Die Ausgabe 19 der GründerZeiten beschäftigt sich mit den Beweggründen lebensälterer Gründer, gibt Tipps und geht vor allem auch auf besondere Startvorteile dieser Gründungen ein.

Weitere Broschüren aus der Reihe „GründerZeiten“ findet man hier.

2018-11-19

Print Friendly, PDF & Email