Fassadenbegrünung in Städten

Mehr Gründergeist in Hochschulen mit EXIST-Potentiale

In Aktuell, Hochschulen, Wettbewerbe by @rs

Im Zuge der jetzt gestarteten Gründungsoffensive ist die neue Förderrichtlinie „EXIST-Potentiale“ in Kraft getreten. Ziel des Programms ist es, Ausgründungen an Hochschulen noch stärker zu fördern, im Bereich des Transfers und der Gründungsförderung international sichtbare Leuchttürme in der deutschen Hochschullandschaft zu schaffen und die Nachhaltigkeit der Initiativen durch eine regionale Verankerung zu sichern.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier dazu: „Von EXIST-Potentiale erwarte ich mir einen weiteren Schub für mehr Gründergeist in der deutschen Hochschullandschaft. Wir stärken mit dem Programm letztlich auch die Wirtschaftskraft in den Regionen und den Mittelstand in Deutschland.“

Eine themenspezifische Förderung mit EXIST-Potentiale bietet Hochschulen und ihren Gründungsnetzwerken die Chance, sich inhaltlich weiter zu entwickeln und neue Impulse für eine Umsetzung gründungsfördernder Maßnahmen auf breiter Ebene zu setzen.

Nach einer sechsmonatigen Konzeptphase, die im Frühjahr 2019 startet, wird eine Fachjury im Herbst 2019 die besten Projekte für die drei thematischen Förderschwerpunkte „Potentiale heben“, „Regional vernetzen“ und „International überzeugen“ auswählen.

Forschung Dachgrün
An der Hochschule Neubrandenburg erforschen seit Jahren internationale Wissenschaftler grüne Dächer. Foto: Ralph Schipke

Mit dem EXIST-Programm fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Start-ups aus der Wissenschaft in der Vorgründungsphase. In den letzten zehn Jahren hat das BMWi mit EXIST rund 2.300 Gründungsvorhaben aus der Wissenschaft unterstützt und zum Aufbau von über 100 Gründungsnetzwerken an Hochschulen beigetragen. Die große gesamtwirtschaftliche Hebelwirkung der Start-up-Förderung war der Hauptgrund für Bundesminister Peter Altmaier, ab dem Jahr 2019 die Haushaltsmittel für EXIST zu verdoppeln.

EXIST-Potentiale wendet sich daher an alle Hochschulen in Deutschland, die gezielt Potentiale in der Gründungsunterstützung nachhaltig erschließen und nutzbar machen möchten. Die Programmlinie von EXIST unterstützt Hochschulen in drei thematischen Schwerpunkten dabei:

  • sich als Gründerhochschule nachhaltig zu qualifizieren
  • innerhalb eines regionalen Zusammenschlusses zur Gründungsunterstützung als Koordinator eines regionalen Start-up-Netzwerks hervorzutreten
  • sich im internationalen Wettbewerb als Gründerhochschule zu profilieren

Hinweise und weitere Informationen

Forschungszentrum Jülich GmbH
Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsstelle Berlin
Postfach 610247
10923 Berlin

Fachbereich Gründungskultur, Gründerstipendium (GTI 4)
Telefon:  030 20199-411
E-Mail:  ptj-exist-gruendungskultur@fz-juelich.de

Weitere Informationen zum EXIST-Programm und zur neuen Förderrichtlinie unter www.exist.de.

Print Friendly, PDF & Email