Exportinitiative Energieeffizienz

Außenhandelskammern organisieren zahlreiche Geschäftsreisen: Mit Energieeffizienz international erfolgreich

In GründerNews by @bb

Deutsches Know-how zur Energieerzeugung sowie -effizienz in Gebäuden und Industrie ist weltweit gefragt. Die Deutschen Auslandshandelskammern erleichtern hiesigen Anbietern auch 2019 den Schritt auf interessante Auslandsmärkte.

Die Geschäftsreisen, die die Außenhandelskammern (AHK) im Rahmen der Exportinitiative Energieeffizienz organisieren, eröffnen vor allem kleinen und mittleren Unternehmen eine ausgezeichnete Möglichkeit, ihre Chancen in den jeweiligen Zielländern kennenzulernen, ihr Leistungsspektrum zu präsentieren und B2B-Gespräche zu führen.

Für das kommende Jahr sind nach aktuellem Stand knapp 80 Reisen auf alle fünf Kontinente geplant. Sie führen vor allem nach Europa (28 Angebote), aber auch nach Süd- und Mittelamerika (11 Reisen), in die USA und nach Kanada (5), nach Asien (21), nach Afrika (12) sowie nach Australien und Neuseeland (1).

Über die Exportinitiative Energie 

Die Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt Anbieter von klimafreundlichen Energielösungen in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, intelligente Netze und Speichertechnologien bei der Erschließung von Auslandsmärkten. Auch neue Technologien wie Power to Gas oder Brennstoffzellen rücken in den Fokus.

Zu den Angeboten der Exportinitiative zählen u. a.
  • Auslandmarkstinformationen durch:
    Informationsveranstaltungen, Fachveranstaltungen und Publikationen
  • Geschäftsanbahnungen durch:
    AHK-Geschäftsreisen incl. Zielmarktanalysen
  • Auslandsmarketing durch:
    Veröffentlichung des Onlineprofils in der Unternehmensdatenbank auf der internationalen Webseite der Exportinitiative;
    Nutzung der Dachmarke „Mittelstand Global – Energy Solutions made in Germany“ als Anbieter klimafreundlicher Energielösungen;
    Beteilung am deutschen Gemeinschaftsstand auf ausgewählten Energiemessen weltweit
  • Vermarktung von Referenzprojekten durch:
    dena-RES-Programm;
    Leistungsschau erfolgreich realisierter Referenzprojekte in ausgewählten Auslandsmärkten
  • Projektentwicklungsprogramm (PEP) der Exportinitiative Energie für Subsahara-Afrika und Südostasien durch:
    speziell auf diese Herausforderungen zugeschnittene Angebote bei der Markterschließung und
  • bei Referenzprojekten in ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern.

Ausführliche Informationen zu diesen und weiteren Angeboten findet man auf der Website der Exportinitiative Energieeffizienz .

Print Friendly, PDF & Email