digitales Innovationszentrum

Wismar: Digitales Innovationszentrum entsteht im alten Holzhafen

In Digitalisierung, GründerNews by @bb

In der Hansestadt Wismar soll eines der landesweit sechs digitalen Innovationszentren entstehen.
In der Hansestadt Wismar soll eines der landesweit sechs digitalen Innovationszentren.
Die Sanierungsarbeiten sollen im Februar 2019 beginnen. Das digitale Innovationszentrum der Hansestadt Wismar soll die Räumlichkeiten im zweiten Halbjahr 2020 beziehen. Foto: Ralph Schipke

Dafür soll die Hansestadt vom Wirtschaftsministerium Unterstützung in Höhe von 1,38 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” erhalten. Eine entsprechende Zusicherung übergibt Landesdigitalisierungsminister Christian Pegel am Donnerstag, 31. Januar 2019, an Wismars Bürgermeister Thomas Beyer.

Um für Gründer sowie Start-ups beste Voraussetzungen für die Umsetzung ihrer digitalen Geschäftsideen zu schaffen, soll eine Etage des Speichers auf einer Fläche von ca. 400 Quadratmetern saniert und umgerüstet werden. Die Forschungs-GmbH, ein Unternehmen der Hochschule Wismar, wird das Zentrum betreiben. Deshalb wird ein Bewirtschaftungsvertrag zwischen Hochschule und Hansestadt unterschrieben.

Die Sanierungsarbeiten sollen im Februar 2019 beginnen. Das digitale Innovationszentrum der Hansestadt Wismar soll die Räumlichkeiten im zweiten Halbjahr 2020 beziehen.

Hintergrund:

Die Landesregierung hat im Frühjahr 2018 mit der Digitalen Agenda den Bau von sechs Innovationszentren vorrangig an Hochschulstandorten in Mecklenburg-Vorpommern beschlossen. In diesen Zentren sollen Gründerinnen und Gründer sowie Startups mit digitalen Geschäftsideen beste Bedingungen vorfinden, um ihre Ideen umzusetzen. (hierzu siehe auch GründerNews vom 20.03.2018).

Zugleich sollen die Zentren Raum für den Austausch zwischen der Gründer- und Startup-Szene und etablierten Unternehmen schaffen.
Als Standorte für Innovationszentren sind die Hochschulstädte Rostock, Stralsund, Greifswald, Neubrandenburg und Wismar sowie die Landeshauptstadt Schwerin vorgesehen,

Mehr Informationen zu den Maßnahmen der digitalen Agenda der Landesregierung finden Sie hier.

Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung (EM)

2019-01-31

Print Friendly, PDF & Email