Stille und Atypische stille Beteiligung, Abgeltungsanspruch, Finanzsituation der Länder, Förderaktivitäten, KfW, Kredit, Kreditzugang

KfW startet gut ins neue Förderjahr

In GründerNews by @bb

Die KfW Bankengruppe hat in den ersten drei Monaten 2019 ein Fördervolumen von 16,9 Mrd. Euro (Vorjahreszeitraum 18,9 Mrd. EUR) verzeichnet.

Die inländische Förderung liegt mit einem Zusagevolumen von 10,9 Mrd. Euro erwartungsgemäß unter dem hohen Vorjahresniveau (14,9 Mrd. EUR). Zurückzuführen ist dies u. a. auf die weiterhin guten Finanzierungsbedingungen für private und gewerbliche Investoren im aktuell anhaltenden Niedrigzinsumfeld in Deutschland.

Nachfolgend einige ausgewählte Förderaktivitäten:
  • Im Förderschwerpunkt Innovation wurde ein Volumen von insgesamt 106 Mio. Euro (2,4 Mrd. EUR) generiert. In den ersten Monaten 2018 verzeichnete der ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit einen deutlichen Anstieg. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden und dieses wichtige Finanzierungsangebot auch weiterhin anbieten zu können, wurden die Förderbedingungen zwischenzeitlich stärker fokussiert. Daher werden bereits seit Juni 2018 die Zusagen nun nach modifizierten Programmbedingungen gewährt, was mit einem geringeren Fördervolumen im genannten Programm einhergeht.
  • Der Schwerpunkt Gründung & Unternehmensinvestitionen verzeichnet mit einem Fördervolumen von 2,2 Mrd. Euro indes einen höheren Wert als im Vorjahresquartal (1,9 Mrd. EUR). Dies ist im Wesentlichen auf eine deutlich erhöhte Nachfrage im KfW-Unternehmerkredit zurückzuführen (1,0 Mrd. EUR; Vorjahreszeitraum: 0,6 Mrd. EUR).
  • Im Schwerpunkt Energieeffizienz & Erneuerbare Energien wurde ein Fördervolumen von insgesamt 2,4 Mrd. Euro (2,0 Mrd. EUR) erzielt. Insbesondere die gewerbliche Energieeffizienzförderung liegt über Vorjahresniveau. Das KfW-Programm Erneuerbare Energien hat zum genannten Schwerpunkt mit 0,4 Mrd. Euro beigetragen.
  • In der Individualfinanzierung Unternehmen beträgt das Zusagevolumen des ersten Quartals rund 140 Mio. Euro (21 Mio. EUR). Hier waren erste Abschlüsse des neu eingeführten KfW-Kredites für Wachstum zu verzeichnen.
  • Im Geschäftsfeld KfW Capital wurden in den ersten drei Monaten des Jahres drei ERP-VC-Fondsinvestments in Höhe von insgesamt 33 Mio. Euro (17 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) zugesagt. Die neue KfW-Tochter ist somit erfolgreich in ihr erstes vollständiges Geschäftsjahr gestartet. Das Ziel von KfW Capital ist es, in den nächsten zehn Jahren – mit Unterstützung des ERP-Sondervermögens – rund 2 Mrd. Euro in Venture Capital-Fonds zu investieren, um den Zugang zu Wachstumskapital für junge, innovative Technologieunternehmen in Deutschland zu verbessern.
  • Das Geschäftsfeld Export- und Projektfinanzierung, das durch die KfW IPEX-Bank verantwortet wird, hatte einen guten Jahresstart und liegt mit einem Neuzusagevolumen von insgesamt 4,8 Mrd. Euro deutlich über dem Niveau des Vorjahreszeitraumes (3,3 Mrd. EUR). Schwerpunkte der Neuzusagen liegen in den Geschäftssparten Maritime Industrie mit 1,4 Mrd. Euro (0,9 Mrd. EUR), Infrastruktur mit 0,8 Mrd. Euro (0,4 Mrd. EUR) sowie Finanzinstitutionen und Trade Finance mit 0,8 Mrd. Euro (0,4 Mrd. EUR) und Energie und Umwelt mit 0,8 Mrd. Euro (0,4 Mrd. EUR).

Eine tabellarische Übersicht der Geschäfts- und Förderzahlen steht auf: www.kfw.de/geschaeftszahlen zum Download bereit.

Quelle und mehr: Pressemitteilung der KfW Bankengruppe

2019-05-14

Print Friendly, PDF & Email