Elektronische Lohnsteuerbescheinigung, Steuerklärung, Steuern

GründerZeiten Nr. 09 zum Thema „Steuern“ aktualisiert

Was sich hinter einer Umsatz-, Vorsteuer, Gewerbe-, Körperschaft- oder auch Einkommensteuer verbirgt, sollte zum Know-how bei jeder Unternehmensgründung gehören

Einen hilfreichen Einstieg zum Thema bietet die Ausgabe der GründerZeiten Nr. 09: „Steuern“, die jetzt in aktualisierter Form vorliegt.

Auszug aus der Broschüre:

„…Schon kurz nach Ihrer Gründung wird sich das Finanzamt bei Ihnen mit dem „Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“ melden. Das Finanzamt wird durch das Gewerbeamt von Ihrer Gewerbeanmeldung informiert. Als freiberufliche Gründerinnen und Gründer müssen Sie zum Start auf jeden Fall selbst mit dem Finanzamt Kontakt aufnehmen.
Aus den Angaben zur Rechtsform und den voraussichtlichen künftigen Umsätzen und Gewinnen errechnet das Finanzamt erste Steuerforderungen. Die Bescheide lassen erfahrungsgemäß nicht lange auf sich warten.
Bei jeder Gründungsvorbereitung sind daher zwei Fragen zu klären (am besten mit Hilfe eines Steuerberaters): 1. Welche Steuern fallen für das jeweilige Unternehmen an? 2. Wann fallen diese an?…“

In der Broschüre werden:
  • die verschiedenen Steuerarten erläutert
  • Fristen benannt
  • der Zusammenhang zwischen Rechtsform des Unternehmens und Art und Höhe der Steuern erläutert
  • Praxistipps gegeben und
  • die sechs häufigsten Steuerfehler bei Gründungen benannt.

Download der Broschüre „GründerZeiten Nr. 09: Steuern“

2 Tipps:
  1. Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat 2017 eine Broschüre “Ich mache mich selbständig! – Steuertipps für Existenzgründerinnen und Existenzgründer” aufgelegt, die sich ebenfalls umfangreich mit dem Thema Steuern beschäftigt (zum Download).
  2. Auch wenn es keine speziellen Steuervergünstigungen für Existenzgründer gibt: Nutzen Gründer die Kleinunternehmerregelung, müssen sie keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen, wenn der Umsatz (brutto) im laufenden Jahr voraussichtlich maximal 50.000 € beträgt und darüber hinaus im Vorjahr nicht mehr als 17.500 € betragen hat (§ 19 UStG).
    Zu Vor- und Nachteilen der Kleinunternehmerregelung siehe folgenden GründerTipp:

2019-08-09

Print Friendly, PDF & Email