EU-Fördertipp: unternehmensWert:Mensch

unternehmensWert:Mensch wird verlängert – Sie können Ihre Firma für die Zukunft fit machen und 80% Förderung erhalten

Das insbesondere für kleine Unternehmen und Organisationen sehr nützliche Förderprogramm unternehmensWert:Mensch (uWM) wird um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Die Förderchancen sind sehr gut: 88 Prozent der an der Förderung interessierten Unternehmen haben bisher eine Förderzusage erhalten.

Was können Sie mit unternehmensWert:Mensch machen? Hier folgen einige Beispiele aus dem emcra Beratungsalltag. Die Fragen geben Ihnen eine erste Orientierung, für welche Herausforderungen Sie mit uWM in Ihrem Unternehmen praxistaugliche Antworten erarbeiten können:

  • Welches Know-how fehlt uns und wie können wir unsere Wissenslücken möglichst ohne Personalausfälle durch langwierige Weiterbildungen schließen? Wie reagieren wir auf den Fachkräftemangel?
  • Wie werden aus unseren Mitarbeiterinnen Verantwortungsträgerinnen? Wie können wir in Zukunft unternehmensintern so entscheiden, dass beschlossene Veränderungen auch tatsächlich umgesetzt und nicht blockiert werden?
  • Welche Chancen eröffnet uns die Digitalisierung? Wie gestalten wir unseren digitalen Transformationsprozess erfolgreich?
  • Wie machen wir unsere Organisation fit für die Arbeit in einem internationalen Umfeld, zum Beispiel für transnationale Kooperationen oder Projekte?
  • Wie entwickeln wir eine agile Projektkultur in unserem Unternehmen, zum Beispiel um unseren Kunden schneller passende Lösungen anbieten zu können oder im Verbund mit Partnerunternehmen erfolgreiche neue Produkte zu entwickeln?
  • Welche Chancen und welche Risiken bestehen für unser Geschäftsmodell? Was können wir tun, um unsere Chancen zu nutzen und die Risiken zu minimieren?

Das uWM-Förderspektrum ist sehr breit. Die obigen Fragen zeigen einen Ausschnitt. Sie können uns gerne kontaktieren (info@emcra.eu), um Ihren Bedarf und Ihre Förderchancen im Detail zu diskutieren. Generell gilt: Wenn Sie einen Teamentwicklungs-, Organisationsentwicklungs- oder Change-Prozess anstoßen möchten, dann ist uWM eine gute Finanzierungsoption.

Die Lösungen für Ihr Unternehmen werden bei uWM gemeinsam mit Ihrem Team erarbeitet, intern getestet und eingeführt. Mit dem immer beliebteren Förderzweig uWM plus, bei dem es dezidiert um die digitale Transformation Ihres Unternehmens geht, haben Sie zudem die Möglichkeit, agile Formen der Zusammenarbeit in Ihrer Organisation zu üben und in Ihren Arbeitsalltag zu implementieren. Das Förderprogramm bezahlt den Großteil des Honorars für eine bzw. einen speziell für das Förderprogramm akkreditierte Berater*in.

Die Zahlen zeigen: Der Bedarf ist vorhanden. Seit 2015 wurden 6.200 Unternehmen und Organisationen gefördert, davon 1.150 mit dem Schwerpunkt auf das Thema Digitalisierung (uWM plus). Fast 65 Prozent der Begünstigten sind Kleinstunternehmen mit maximal 10 Beschäftigten.

Tipp: Sie können die beiden Programmzweige von unternehmensWert:Mensch (uWM und uWM plus) auch kombinieren und dadurch doppelt profitieren. Hier finden Sie die wichtigsten Rahmenbedingungen der Förderung im Überblick:

1. uWM-Förderbedingungen

Förderberechtigt sind Unternehmen und Organisationen, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Sitz und Arbeitsstätte in Deutschland
  • Jahresumsatz geringer als 50 Mio. Euro oder Jahresbilanzsumme geringer als 43 Mio. Euro
  • mind. zweijähriges Bestehen am Markt
  • 80% Förderung bei Unternehmen / Organisationen mit weniger als 10 Beschäftigten
  • 50% Förderung bei Unternehmen / Organisationen mit weniger als 250 Beschäftigten
  • max. Beratungsdauer zehn Tage
  • max. Beratungshonorar pro Tag 1.000 Euro
  • Mind. einen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigte*n in Vollzeit. Die Berechnung erfolgt nach Jahresarbeitseinheiten. Teilzeitbeschäftigte können anteilig berücksichtigt werden.
  • Hinweis: In Baden-Württemberg, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen sind nur Förderungen für Unternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten möglich, da es dort regionale Förderangebote für größere KMU gibt.

2. uWM plus-Förderbedingungen

Förderberechtigt sind Unternehmen und Organisationen, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Fokus auf Herausforderungen der Digitalisierung
  • Sitz und Arbeitsstätte in Deutschland
  • Jahresumsatz geringer als 50 Mio. Euro oder Jahresbilanzsumme geringer als 43 Mio. Euro
  • mind. zweijähriges Bestehen am Markt
  • 80% Förderung für alle Unternehmen / Organisationen mit weniger als 250 Beschäftigten
  • max. Beratungsdauer 12 Tage
  • max. Beratungshonorar pro Tag 1.000 Euro
  • Mind. einen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigte*n in Vollzeit. Die Berechnung erfolgt nach Jahresarbeitseinheiten. Teilzeitbeschäftigte können anteilig berücksichtigt werden.
  • Die Förderbedingungen von uWM plus gelten in allen Bundesländern.

Erstberatungsstellen in MV

Wenn Sie Interesse an einer uWM-Beratung haben, dann sollten Sie zuerst Kontakt zu einer der bundesweit eingerichteten Erstberatungsstellen aufnehmen. In einer kostenlosen Erstberatung wird Ihre Förderfähigkeit geklärt und Ihr Förderbedarf ermittelt.

Viele akkreditierte Berater*innen begleiten Sie auch gerne zu einem Termin bei den Beratungsstellen, selbstverständlich auch akkreditierten emcra-Berater*innen.

Agentur der Wirtschaft
(Schwerin)
Torsten Edlich
Wismarsche Straße 302
19055 Schwerin
Tel.:
0385 477 33 24
E-Mail:
edlich@adwi.de
Agentur der Wirtschaft GmbH
(Neubrandenburg)
Brigitte Rehbein
Gebr.-Boll-Str. 1A
17033 Neubrandenburg
Tel.:
0395 570698 0
E-Mail:
rehbein@adwi.de
Unternehmerverband Rostock-Mittleres Mecklenburg e.V.
(Rostock)
Stephan Steinke
Wilhelm-Külz-Platz 4
18055 Rostock
Tel.:
0381-24258 13
E-Mail:
steinke@rostock.uv-mv.de

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf der Webseite des Förderprogramms.

Quelle: emcra GmbH

Print Friendly, PDF & Email