Der Ökologische Landbau, Förderung, Cross Compliance, Öko-Landbau, LandMobil, Ökolandbau, Öko-Landbau

Öko-Landbau: Förderung für Öko-Neueinsteiger – neue Antragsdaten beachten!

Das Minister für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus, weist Landwirte darauf hin, dass sich die Einreichungsfrist für Förderanträge in der 2. Säule und damit im Öko-Landbau geändert hat.

Bisher wurden Neuanträge laut Extensivierungsrichtlinie jeweils zum 15. Mai eines Jahres gestellt. Damit begann auch der Verpflichtungszeitraum von 7,5 Monate + 5 Jahre. Ab dem Jahr 2020 sind diese Anträge bis zum 30. Oktober (wie bisher Erweiterungs- und Ersetzungsanträge) zu stellen, sodass der Verpflichtungszeitraum am 1. Januar 2021 beginnen kann.

„Diese Stichtagsanpassung ist durch eine Änderung im EU-Auszahlungsverfahren notwendig geworden. Hätten wir die Einreichungsfrist für Neueinsteiger nicht auf Oktober datiert, hätte sich rein rechtlich eine Förderlücke ergeben, wenn auch nur von einigen Monaten. Das wollten wir auf keinen Fall zulassen. Der Öko-Landbau in Mecklenburg-Vorpommern ist eine Erfolgsgeschichte und das soll auch so bleiben. Dazu gehört auch, dass wir die Förderung durchgängig absichern, um vor allem Neueinsteigern die Entscheidung zur Umstellung zu erleichtern“, begründete Backhaus.

Daraus ergibt sich, dass das Antragsdatum für Neuantragsteller zum 15.05.2020 wegfällt.

Für Landwirtschaftsbetriebe, die auf Öko-Landbau umstellen wollen oder bereits in der Umstellung sind, besteht darüber hinaus die Möglichkeit bis spätestens 31. Dezember 2019 einen Förderantrag zu stellen, um direkt ab dem 1. Januar 2020 in den neuen Verpflichtungszeitraum einzusteigen.

Die entsprechenden Antragsunterlagen sind bei der zuständigen Bewilligungsbehörde, den Staatlichen Ämtern für Landwirtschaft und Umwelt, erhältlich und auch wieder vollständig einzureichen. Dazu gehört:

  • Vertrag mit einer zugelassenen Kontrollstelle des ökologischen Landbaus,
  • ein Nachweis über die Durchführung der Erstkontrolle
  • und die Kennzeichnung und Bestätigung der in der Umstellung befindlichen Flächen durch die Kontrollstelle.

Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt (LM)

Öko-Landbau in Mecklenburg-Vorpommern

Gegenwärtig sind 1.312 Betriebe der Land- und Ernährungswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern öko-zertifiziert. 1.041 landwirtschaftliche Unternehmen, somit fast jeder 5. Betrieb, bewirtschaften 169.782 Hektar bzw. 12,6 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Das ist ein Spitzenwert im Vergleich zum Bundesdurchschnitt von nur 9,1 %. Damit gehört Mecklenburg-Vorpommern zu den Ländern mit den höchsten Anteilen an ökologischer Produktion. Die ökologische Wirtschaftsweise wird seit 1992 durch das Land gefördert. In der neuen Förderperiode bis 2020 wurden die Fördermittel zur Honorierung der ökologischen Wirtschaftsweise von 135 Mio. auf 202 Mio. Euro angehoben.

Weitergehende Informationen, z. B. zu den Fördermöglichkeiten, kann man der Broschüre “Öko-Kompetenz Mecklenburg-Vorpommern 2020” entnehmen oder auf den Internetseiten von www.oekolandbau.de finden .

2019-10-25

Print Friendly, PDF & Email