BAfög, Wettbewerb Generation-D, Förderpreis „Stralsunder Hochschulabsolventen in der Wirtschaftspraxis“, Universitäten

Neue Rangliste der 100 innovativsten Universitäten weltweit

Die Nachrichtenagentur Reuters hat die Rangliste der weltweit 100 innovativsten Universitäten für 2019 vorgelegt.

Unverändert dominieren US-amerikanische Universitäten sowohl die Gesamtrangliste als auch die Spitzenplätze.
Mit weitem Abstand folgt Deutschland als Land mit den zweitmeisten gelisteten Hochschulen. Als beste deutsche Einrichtung belegt die Universität Erlangen-Nürnberg Platz 14.

Wie in den vergangenen fünf Jahren führt die Stanford University das Reuters Ranking of the World’s Most Innovative Universities vor dem Massachusetts Institute of Technology und der Havard Universität an. Insgesamt acht US-amerikanische Universitäten sind unter den besten zehn vertreten, zudem die KU Leuven (Belgien) und das Imperial College London (Großbritannien) auf den Rängen sieben und zehn.

Auch insgesamt dominieren die US-Universitäten die Liste, die wie im Vorjahr 46 der 100 innovativsten Hochschulen ausmachen; gefolgt von Deutschland, das wie im Jahr 2018 mit neun Platzierungen auf Platz zwei der Länderwertung liegt. Frankreich folgt mit insgesamt acht Universitäten, drei mehr als noch im Vorjahr, und gehört damit zu den Gewinnern des diesjährigen Rankings. Großbritannien, Südkorea und Japan sind mit jeweils sechs Platzierungen vertreten, sowie vier Einrichtungen aus China, je drei aus den Niederlanden und der Schweiz, Hochschulen aus Belgien, Kanada, Israel und Singapur sind jeweils zweimal vertreten sowie eine aus Dänemark.
Insgesamt sind 32 und damit fünf europäische Universitäten mehr als im Vorjahr vertreten. Die Zahl der im Ranking geführten asiatischen Universitäten sinkt von 23 auf 18. Israel bleibt wie im Vorjahr der einzige Vertreter aus dem Nahen Osten. Aus Südamerika, Afrika und Ozeanien schafft es auch im Jahr 2019 keine Hochschule in das Ranking von Reuters.

Fünf der neun aus Deutschland geführten Universitäten konnten ihre Platzierungen im Vergleich zum Vorjahr verbessern. Neu vertreten im Ranking ist RWTH Aachen auf Rang 89. Dafür schaffte es das Karlsru-her Institut für Technologie, das 2018 Platz 92 belegte, in diesem Jahr nicht in die Rangliste.

Übersicht zum Abschneiden der deutschen Einrichtungen
  • 14. Universität Erlangen-Nürnberg (Vorjahr: 31)
  • 46. TU München (Vorjahr: 45)
  • 59. Karl-Ruprecht-Universität Heidelberg (Vorjahr: 82).
  • 70. Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Vorjahr: 72)
  • 75. Universität München (Vorjahr: 56)
  • 79. TU Dresden (Vorjahr: 86)
  • 82. Universität Freiburg (Vorjahr: 81)
  • 89. RWTH Aachen (-)
  • 94. Freie Universität Berlin (Vorjahr: 100)

Bewertungsgrundlage sind Indikatoren, die den Beitrag zu Fortschritten in der Wissenschaft sowie den Einfluss auf neue Technologien und Märkte bemessen, darunter die Zahl der Patentanmeldungen sowie die Häufigkeit der Zitation von wissenschaftlichen Veröffentlichungen durch andere Forschende.

Ausführliche Informationen, auch zu den einzelnen Universitäten (englisch)

Quelle: Kooperation international, Reuters

2019-12-04

Print Friendly, PDF & Email