Tourismus in MV, Corona, Lockerungen

Weitere Schritte auf dem Weg aus der Corona-Krise – Teil 2

In Ergänzung zur gestrigen Meldung informieren wir über weitere konkrete Maßnahmen, die gestern von der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig für das Land Mecklenburg-Vorpommern bekannt gegeben wurden.

Vorausgegangen war ein Gipfeltreffen mit Vertretern des Tourismus-Gewerbes, auf dem man sich auf folgende Regelungen verständigt hat:

  • Gaststätten im Land dürfen vom 9. Mai an von 6 bis 21 Uhr unter strikten Hygieneauflagen und mit maximal sechs Erwachsenen je Tisch für Einheimische öffnen.
    Kellner und Servicepersonal sollen Masken tragen, Gäste aber nicht.
    Deshalb muss der Abstand zu allen Personen an anderen Tischen mindesten 1,50 m betragen.
  • Ab dem 18. Mai können auch Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen zunächst nur für Einheimische öffnen.
  • Ab dem 25. Mai soll dann das Einreiseverbot für Touristen aus anderen Bundesländern aufgehoben werden, sodass der Pfingsturlaub in Mecklenburg-Vorpommern wieder für alle Bundesbürger möglich wäre. Allerdings dürfen nur 60 % der Kapazitäten vermietet werden.
  • Zu Rad-, Boots-und Strandkorbvermietungen soll zeitnah eine Entscheidung getroffen werden. Sie können eventuell ab dem 11.05. wieder öffnen.
  • Bars und Diskotheken werden mit der Öffnung noch warten müssen.

Grund für die Lockerungsmaßnahmen ist vor allem die geringe Infektionsquote. So lag die Zahl der registrierten Neuinfektionen im Land in den letzten Wochen (mit einer Ausnahme) jeweils nur im einstelligen Bereich. Zudem verzeichnet Mecklenburg-Vorpommern mit 43 Infizierten pro 100.000 Einwohner die geringste Infektionsquote bundesweit.
Weitere Entscheidungen werden von der Entwicklung der Infektionszahlen nach diesen Lockerungen abhängen.

2020-05-05

Print Friendly, PDF & Email