Grafik GRUENDER-MV.DE

Crowd -WAS? Wie ein Startup an Geld aus dem Schwarm kommen könnte

Epsiode 05 | Fragen zum Crowdfunding

Was ist das überhaupt – CROWD-FUNDING? Oft wird es einfach auch als Schwarm-Finanzierung eingedeutscht. Die wird inzwischen für unterschiedlichste Projekte, besonders gern im sozialen oder kulturellen Bereich, manchmal auch im Sport, oft von NGOs – gemeinnützige nicht Regierungsorganisationen – genutzt.

Seit geraumer Zeit starten auch Startups, Gründerinnen und Gründer – junge und selbst gestandene Unternehmen Crowdfunding-Kampagnen. Insbesondere, wenn es sich um Ideen oder Projekte handelt, in die viele potentiellen Partner oder Kunden von Anbeginn direkt einbezogen werden sollen.

StartHILFE 05

So die Theorie: „Eine Crowdfunding-Aktion ist durch eine Mindestkapitalmenge gekennzeichnet, die durch die Masse fremdfinanziert sein muss, bevor die Aktion startet. Im Verhältnis zur Mindestkapitalmenge leistet jedes Mitglied der Masse (Crowdfunder) nur einen geringen finanziellen Anteil.

Für diese Leistung kann der Crowdfunder eine Gegenleistung erhalten, die verschiedene Formen annehmen kann (z. B. Rechte, Geld, Sachleistungen), den man dann als einen monetarisierbaren Wert ausdrücken kann. Darüber hinaus kann die Gegenleistung einen ideellen oder altruistischen Wert besitzen[19] z. B. die Unterstützung von humanitären Projekten, die keine ökonomische Gegenleistung versprechen.“

Eine Kommunikation zwischen Geldgeber und -nehmer wird über eine Plattform im Internet realisiert. In der Regel veröffentlicht der Geldnehmer über diese Plattform eine weitgehend offene Ausschreibung, die sich an alle geschäftsfähigen Internetnutzer richtet; ohne Ein- oder Ausgrenzung möglicher Geldgeber. Einen wesentlichen Anteil am Erfolg von internetbasierten Crowdfunding-Kampagnen haben soziale Medien, über die ein großer Teil der Geldgeber erreicht wird.

So einfach!? Aber wie sieht das in der Praxis aus, wenn Gründerinnen und Gründer für ein Projekt oder eine Idee die Unterstützung der Community in Anspruch nehmen wollen?


So lief die Campagne für Neubrandenburg unverpackt

Wie etwa eine Unverpackt-Station, die der Bio-Händler Michael Kruse aus Neubrandenburg gemeinsam mit seiner interessierten Kundschaft schaffen möchte. Er erzählt uns seine Erfahrungen und das Pro und Kontra dieser Finanzierungsform aus der Perspektive des Praktikers.


Bildbeschreibung
Steffi Schwabbauer von neu.sw erklärt, wie Kommunales Crowdfunding zum Nutzen der Region funktioniert.

Steffi Schwabbauer – Sprecherin der Neubrandenburger Stadtwerke – informiert in dieser Folge über eine Möglichkeiten, eine Aktion zum Wohle und Nutzen der eigenen Region zu starten. Stadtwerke und andere kommunale Unternehmen haben deutschlandweit eine Plattform für Kommunales Corwdfunding ins Leben gerufen, auf der gerade in der derzeitigen Situation der Schwarm etwas für seine unmittelbare Umgebung tun kann.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzMyNzgyIiAgd2lkdGg9IjEzMDAiIGhlaWdodD0iNzMxIiAgZGF0YS1vcmlnd2lkdGg9IjEzMDAiIGRhdGEtb3JpZ2hlaWdodD0iNzMxIiAgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9IWGRpdGdhZzV0bz9lbmFibGVqc2FwaT0xJiMwMzg7b3JpZ2luPWh0dHBzOi8vd3d3LmdydWVuZGVyLW12LmRlJiMwMzg7cmVsPTAmIzAzODttb2Rlc3RicmFuZGluZz0xJiMwMzg7YXV0b3BsYXk9MCYjMDM4O2NjX2xvYWRfcG9saWN5PTAmIzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJiMwMzg7bG9vcD0wJiMwMzg7ZnM9MSYjMDM4O3BsYXlzaW5saW5lPTEmIzAzODtjb250cm9scz0xJiMwMzg7Y29sb3I9cmVkJiMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiYjMDM4O3RoZW1lPWRhcmsmIzAzODsiIGNsYXNzPSJfX3lvdXR1YmVfcHJlZnNfXyAgbm8tbGF6eWxvYWQiIHRpdGxlPSJZb3VUdWJlIHBsYXllciIgIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gZGF0YS1uby1sYXp5PSIxIiBkYXRhLXNraXBnZm9ybV9hamF4X2ZyYW1lYmpsbD0iIj48L2lmcmFtZT4=

Das erste Projekt dieser regionalen Crowdfunding-Kampagne läuft – und das äußerst erfolgreich! Der Verein Vitalis-Reha aus Neubrandenburg ist mit seiner Spendenbitte zur „Rettung des Reha-Sports beim Vitalis-Reha e.V.“ Anfang der Woche online gegangen und hat die erhoffte Mindestsumme von 1.000 Euro bereits nach einem Tag erreicht. Es darf aber natürlich weiter gespendet werden!

Das Crowdfunding für dieses spezielle Projekt läuft noch gut drei Wochen. Der Verein hat durch die Corona-Schutzmaßnahmen hohe Einbußen und möchte den Fortbestand seiner Reha-Angebote sichern. Jeder Euro hilft. „Danke an alle, die sich beteiligt haben und an die, die sich noch beteiligen werden“, sagte Vereinsgeschäftsführer Markus Schrader
Er zeigte sich überwältigt von der Resonanz. Hier geht’s direkt zur Projektseite:


Bildbeschreibung
Stephan Popp baute in Leipzig Deutschlands ersten Crowdfunding Campus auf.

Den nötigen theoretischen Überbau und dazu auch ganz praktische Tipps holen wir uns von Stephan Popp, der in Leipzig Deutschlands ersten Crowdfunding Campus unterhält und schon mancher Gründerin und manchem Gründer den Weg zur Schwarmfinanzierung geebnet hat.

Auch neugierig gewordenen Nutzern von GRUENDER-MV.DE bietet der Berater aus Sachsen ein kostenfreies Erstgespräch:

Über die Buchungsseite kann ein unverbindliches und kostenfreies Erstgespräch online vereinbart werden. „In diesem Gespräch prüfen wir, ob und wie wir Dich bei Deinem Vorhaben unterstützen können. Ich freue mich auf unser Gespräch“, versichert der Geschäftsführer der Crowdfunding Campus GmbH.

Bildbeschreibung
Direkt zur neuen StartHILFE-Episode
Print Friendly, PDF & Email