Zukunftspreis Handwerk: Bewerbungsfrist verlängert

In GründerNews, Förderung & Wettbewerbe by B. Behr

Mit dem Zukunftspreis Handwerk würdigen die Handwerkskammer Schwerin und die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin besondere unternehmerische Leistungen, die Mut machen.

Bewerben können und sollten sich Handwerksbetriebe, wenn sie kreativ und innovativ mit dem eigenen Unternehmen vorangehen, in den Fortschritt, den Klimaschutz oder in krisensichere Arbeitsplätze investieren. Dabei spielt die Größe oder Branche des Unternehmens keine Rolle.
Um aus Ideen tragfähige Geschäftskonzepte oder Produkte zu machen, um die Qualifizierung junger Menschen in ihrer Heimat zu fördern und für Nachwuchs für die Chefsessel der Handwerksbetriebe zu sorgen, ist der Zukunftspreis Handwerk mit 10.000 Euro dotiert.

Wer kann teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt sind alle Betriebe, die in der Handwerksrolle und im Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe der Handwerkskammer Schwerin eingetragen sind. Der Sitz des Unternehmens muss sich im Bezirk der Handwerkskammer Schwerin befinden. Bei Leistungen, die in Kooperation entstanden sind, kann der Kooperationspartner aus allen wirtschaftlichen oder wissenschaftlichen Bereichen kommen und auch bundesweit/international ansässig sein.

Auswahlkriterien können sein
  • innovative Produkte, Dienstleistungen, Verfahren oder Organisationsformen
  • geplante bzw. erfolgreichen Geschäftserweiterungen und Zukunftsinvestitionen
  • außergewöhnliches Engagement in der Berufsausbildung
  • innovative Formen der Mitarbeitergewinnung, Mitarbeiterführung oder Mitarbeiterbindung
  • besonderes Engagement in der Region
  • nachhaltige und langlebige Gestaltung von Produkten, Verfahren oder des eigenen Unternehmens
  • eine gelungene Unternehmensnachfolge, die auf Langfristigkeit und Bestandsfähigkeit ausgerichtet ist

Die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin stellt das Preisgeld bereit und die Handwerkskammer Schwerin lobt zusätzlich mit weiteren 1.500 Euro den Sonderpreis Digitalisierung aus.
Der Zukunftspreis Handwerk wird beginnend ab 2021 alle zwei Jahre vergeben.
Schirmherr des Zukunftspreises Handwerk ist der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Eine Jury aus Vertretern der Handwerkskammer Schwerin, der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, des Technologie- und Beratungsinstituts M-V, des Patentinformationszentrums und der Hochschule Wismar entscheidet über die Preisvergabe.

Die Ausschreibung für den Wettbewerb 2021 endet jetzt am 31. März 2021.
Die Auszeichnung wird im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Sommer übergeben.

Informationen zum „Zukunftspreis Handwerk“

Ansprechpartnerin bei der Handwerkskammer Schwerin ist Martina Rönckendorf, Beauftragte für Innovation und Technologie, Tel. 0385/7417-146, m.roenckendorf@hwk-schwerin.de.
Weitere Informationen zur Ausschreibung und Online-Bewerbung findet man unter www.hwk-schwerin.de/Zukunftspreis.

Zahlen zum Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern:
Derzeit sind über 20.200 Betriebe bei den Handwerkskammern in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet. Diese beschäftigen über 112.000 Menschen sowie 5.061 Lehrlinge und erwirtschaften einen jährlichen Umsatz von neun Milliarden Euro. Gemessen an den gesamtwirtschaftlichen Eckdaten können dem Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern etwa 10 Prozent der Bruttowertschöpfung, rund 14 Prozent der Erwerbstätigen und etwa 25 Prozent des Ausbildungsmarktes zugerechnet werden. Mit 12,4 Handwerksbetrieben je 1.000 Einwohner wird der deutsche Durchschnitt von 11,8 Betrieben pro 1.000 Einwohnern deutlich übertroffen.

Quelle: HWK Schwerin, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V (WM)

2021-02-26

Print Friendly, PDF & Email