Ralph Schipke | Canva

Resilienz: Flexibel widerstehen

In Aktuell, GründerThemen, Podcast by @red1

Podcast Episode 12 | Gestärkt aus der Krise. Was ist VUCA und wie bleiben wir auch im Lockdown innovativ?

Hatten Unternehmen in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten „Zukunft“ fast ausschließlich mit technischen Entwicklungen und Utopien verbunden, richtet sich die Beschäftigung mit Zukunftsfragen nun zunehmend ganzheitlicher aus. Dabei bildet sich sukzessive ein neues, ökosystemisches Bewusstsein heraus: Das Unternehmensverständnis setzt weniger beim Produkt und beim Markt an, sondern geht zunehmend aus von den größeren Kontexten Natur, Mensch und Gesellschaft. Diese neue Entwicklungskurve in Richtung Resilienz macht auch Konzepte wie die Gemeinwohl-Ökonomie und die Kreislaufwirtschaft alltagstauglich.

hat das Zukunftsinstitut kürzlich in einem Beitrag unter dem Titel “Resilienz: Zukunftskraft für Mensch, Gesellschaft, Wirtschaft und Planet” geschrieben.

Der Umgang in der Wirtschaft mit der derzeitigen Corona-Krise erscheint uns ein passender Anlass, sich auch aus der Perspektive von Gründer:innen einmal mit dem Thema Resilienz zu befassen.

Einen guten Gesprächspartner für unsere jüngste Podcast-Epsisode fanden wir in Christian Atzl, der in der Mecklenburgischen Seenplatte und in Vorpommern als Unternehemsberater und Coach unterwegs ist. Christian Atzl berät gestandene Firmenlenker genauso wie Startups in der Region. Noch dazu hat er gerade eine Buch geschrieben.

Christian Atzl im Interview mit Wolfgang Grupp (r.), dem erfolgreichen, streitbaren und deutschlandweit bekannten Inhaber des Textilunternehmens Trigema. Foto: Newlog | Marilyn Walter

Im Klappentext ist zur Person nachzulesen lesen: Christian Atzl ist eine Persönlichkeit, die ständig an der Weiterentwicklung ihrer Resilienzfaktoren interessiert ist. In seinem ersten beruflichen Lebensabschnitt, seiner 12jährigen Bundeswehrzeit – in Verbindung mit dem leistungsorientierten Triathlonsport, setzte er eine resiliente Grundlage. Mittlerweile als systemischer Berater für Organisationen und Unternehmen gleicht er Optimierungsmöglichkeiten ab und verhilft damit Führungskräften zum nächsten Schritt.

VUCA – über das uns unser Gesprächspartner erzählt – ist im Übrigen ein Akronym, das sich auf “volatility” (“Volatilität”), “uncertainty” (“Unsicherheit”), “complexity” (“Komplexität”) und “ambiguity” (“Mehrdeutigkeit”) bezieht. Damit werden vermeintliche Merkmale der modernen Welt beschrieben. VUCA wurde in den 1990er-Jahren zur Standardbeschreibung der modernen Umgebung, in der die US-Armee tätig ist. Später wurde der Begriff von Unternehmen und Hochschulen übernommen. Diese sehen die Phänomene, auf die das Akronym anspielt, oft in einem Zusammenhang mit der Digitalisierung und suchen nach Strategien und Konzepten, um sich in der veränderten Umwelt zu behaupten.
(Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de)

Wir haben drei Exemplare des Buches “Mentale Stärke – in einer getriebenen Führungskultur” von Christian Atzl zu vergeben. Wer sich per Mail oder Social Media als erster meldet, bekommt Lesestoff gratis.

Mentale Stärke – in einer getriebenen Führungskultur
Autor/en: Christian Atzl
ISBN: 3753480983
EAN: 9783753480985
Resilienz ist ein wichtiges Qualitäts-Merkmal für Führungskräfte. Psychosoziale Belastungen zeitgemäß managen.
19.99 Euro

2. Auflage.
Paperback.
Books on Demand

Erschienen am 23. Mai 2021 – kartoniert – 70 Seiten

Hier bei Hugendubel zu bestellen.

Als langjährige Unternehmerin, Personalentwicklerin und Coach ist Doreen mit allen Wassern gewaschen. Sie navigiert sowohl den InnovationPort, als eines der sechs Digitalen Innovationszentren in MV und begleitet StartUps durch alle Fahrwasser und bringt Ideen auf Kurs. Foto: Ralph Schipke

Dann wollten wir noch erfahren, wie sich etwas ganz Neues, eine Gründung, die genau in den Beginn der derzeitigen Krise fiel, trotzdem über Wasser hält.

Und dazu haben wir das kleinste der sechs Digitalen Innovations- und Gründerzentren (DIZ) in Mecklenburg-Vorpommern besucht – ganz am anderen Ende das Landes in Wismar gelegen. Der in diesem Jahr geschaffene InnovationPort soll ein Hafen für innovative Ideen sein und für Fragestellungen rund um die digitale Transformation.

Er könnte auch ein Ort sein, an dem Gründer:innen ihre eigene Resilienz stärken können und natürlich auch die ihrer Geschäftsidee. Und: Doreen Heydenbluth-Peters, die man vielleicht als Hafenkapitänin des noch ganz neuen InnovationPort bezeichnen könnte, hatte immerhin die Aufgabe, das Wismarer DIZ gleich nach dem Staplelauf durch unruhiges Fahrwasser steuern zu müssen.

Trotz aller Fährnisse Klippen hat Doreen mit ihrem Team und vielen Partnern ihrer Region ein tolles Angebebot nicht nur für Startups geschaffen.

Wir waren also kürzlich zu Gast im InnovationPort – dem Digitalen Innovationszentrum in Wismar – in der Stockholmer Straße 16. Doreen hat uns gezeigt und berichtet, welche Möglichkeiten es für Gründer:innen, Startups aber genau so auch für gestandene Unternehmen gibt, die bereits heute Gedanken an die Zukunft verschwenden.


Podcast Episode 12

Abonnieren könnt ihr diese und all unsere weiteren Folgen direkt unter www.gruender-mv.de oder – ganz nach eigenem Gusto – bei bekannten Podcast-Diensten wie iTunes, Dezzer oder Spotify.


Eure Bewertung und Kommentierung dort würde unsere Arbeit unterstützen. Und wenn ihr noch weitere Fragen an unsere Gesprächspartner haben solltet oder euch spezielle Themen zur StartHilfe umtreiben, lasst es uns unbedingt wissen. Per Mail oder Post zum Beispiel.

Noch eins: Plant Ihr eine Gründung oder seid schon voll dabei un möchtet darum in unser landesweites Gründungsverzeichnis aufgenomen werden, gebt uns einen Tipp. Oder ihr wollt eure Gründergeschichte anderen weiter erzählen. Wir helfen euch gern dabei. 

Print Friendly, PDF & Email