Erstes Material- oder Warenlager

Betriebe des Handels, der Gastronomie, des Handwerks u.a. Bereiche benötigen zu Beginn der Geschäftstätigkeit eine erste grundlegende Material – bzw. Warenausstattung, um den Kunden von Anfang an ein umfassendes Angebot bieten zu können.

Die Höhe dieses ersten Material – bzw. Warenlagers hängt von der Branche ab. Im Handel ist es die erste Kollektion bzw. das erste Warensortiment, in der Gastronomie ein Grundsortiment an Getränken, Konserven sowie die erste Frischware und im Handwerk das Material für die Abarbeitung der ersten Aufträge, eventuell auch ein Grundsortiment an Handelsware.

Bei der Bemessung der Höhe des erstem Material – bzw. Warenlagers muss der Zeitpunkt der Eröffnung im Saisonzyklus ebenso wie der Standort des Unternehmens und damit auch die Kundenzielgruppe beachtet werden.

Die Investitionen und die erste Material – bzw. Warenausstattung bezeichnet man auch als den langfristigen Kapitalbedarf, weil es sich dabei um längerfristig im Unternehmen verbleibende Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens (die Investitionen) und des Umlaufvermögens (die Bestände an Material bzw. Waren) handelt. Auch ein Zusammenhang zur Finanzierung wird mit diesem Begriff hergestellt. Investitionen und das erste Material – bzw. Warenlager werden langfristig, dass heißt mit einer Laufzeit ab 5 Jahren finanziert.

Print Friendly, PDF & Email