Kredite

Bei Krediten (auch Darlehen genannt)  handelt es sich um geborgtes, geliehenes Geld,  dass heißt, es muss in einer vereinbarten Zeit und Weise zurückgezahlt werden. Das gilt ausdrücklich auch für Förderkredite, die den größten Teil der Fördermittel ausmachen.

Das Zurückzahlen des geliehenen Geldes heißt Tilgung. Die Tilgung gehört nicht zu den Kreditkosten und wird daher bei der steuerlichen Gewinnermittlung  nicht als Betriebsausgabe angerechnet. Tilgungen müssen aus dem versteuerten Gewinn geleistet werden. (siehe die Ausführungen zum Cash Flow.)

Folgende Kosten entstehen in der Regel bei der Aufnahme von Krediten:

  • Zinsen
    Der Nominalzins wird jährlich (p.a. – per anno, anno – das Jahr) direkt auf den Kreditbetrag (Nennbetrag) bzw. auf die jeweiligen Restschuld erhoben. Der im Kreditvertrag vereinbarte Nominalzins gilt jeweils für eine ebenfalls vereinbarte Zeit der Zinsfestschreibung. Nach Ablauf der Zinsfestschreibung wird über den Zins neu verhandelt. Weiterhin muss im Kreditvertrag der  Effektivzins  ausgewiesen werden. Bei der Angabe des Effektivzinses werden weiteren Kreditkosten wie etwa Bearbeitungsgebühren und ein Damnum, umgelegt auf die vereinbarte Laufzeit bzw. Zinsfestschreibungszeit, ausgewiesen.
  • Bearbeitungsgebühren
    Für die Bearbeitung von Kreditverträgen erheben die Banken regelmäßig Bearbeitungsgebühren bis zu drei Prozent des Kreditbetrages. Bei Baufinanzierungen kommen häufig noch Schätzgebühren für die bankspezifische Einschätzung des Verkehrswertes der Immobilie dazu. Wichtig: Ob und in welcher Höhe Bearbeitungs-  und eventuell Schätzgebühren erhoben werden ist oft Verhandlungssache. Besonders wenn kein Kreditvermittler beauftragt wurde, sollte der Kreditnehmer die Reduzierung bzw. den Verzicht auf Bearbeitungsgebühren fordern.
  • Damnum (auch Disagio)
    Bei einem Damnum handelt es sich um einen Abschlag vom Nennbetrag und Rückzahlungsbetrag eines Darlehens. Dieser Abschlag führt zu einer Reduzierung des Auszahlungskurses eines Darlehens und kann als Betriebsausgabe steuerlich angesetzt werden. Bei einigen Förderkrediten wird per Richtlinie ein Damnum von 4% und damit ein Auszahlungskurs von 96% vorgeschrieben.
  • Bei einem Darlehen können als weitere Kosten Bereitstellungszinsen ( wenn ein vereinbartes  Darlehen zum vorgesehenen Zeitpunkt nicht in Anspruch genommen wird) und  Teilvalutierungsgebühren (wenn ein Kredit in mehreren Teilbeträgen abgerufen wird) anfallen. Um diese Kosten zu reduzieren bzw. ganz zu verhindern sollten derartige Positionen in den Krediverhandlungen angesprochen werden.

Als Voraussetzung für die Gewährung von Krediten verlangen die Banken  Sicherheiten.

Print Friendly, PDF & Email