Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts (GbR):

Gründet man mit Partnern ohne weitere Verträge oder Absprachen ein Geschäft, firmiert man automatisch als GbR. Auch die GbR wird beim Gewerbeamt der zuständigen Kommune angemeldet. Die Gründung ist formlos und wird durch das geschäftsmäßige gemeinsame Handeln rechtskräftig. Allerdings ist ein schriftlicher Vertrag anzuraten, da alle Partner gemeinsam gegenüber Außenstehenden Dritten mit ihrem vollen Vermögen für das Unternehmen haften (ob nun an der Geschäftsführung beteiligt oder nicht, in Unkenntnis etc.). Im Innenverhältnis kann dann vertraglich die Zusammenarbeit geregelt werden, jedoch beschränken diese Vereinbarungen nicht die gesamtschuldnerische Haftung nach außen.
Der Firmenname muss den Namen eines Gesellschafters und den Zusatz „GbR“ enthalten.
Beispiele:

Sarah Müller und Monika Schulz, Service rund ums Büro, GbR

oder

Andrea Fichtner und Marco Schult Sunshine, GbR

Ansonsten gelten analog die Regelungen für Einzelunternehmen.