4. Die Geschäftsidee

Die ersten Sitzungen mit meinem Berater waren nicht gerade einfach. Der hat die ganze Zeit versucht, meine Geschäftsidee auseinanderzunehmen.

  • Wer sind Ihre Kunden? Wie viele gibt es davon?
  • Welchen Nutzen und welchen Zusatznutzen hat der Kunde?
  • Was sind die Vorteile Ihrer Idee?
  • Welche Wettbewerber sind hier noch tätig?

Allerdings hat die ganze Fragerei bewirkt, dass ich mich intensiv mit meinen potenziellen Kunden und deren Bedürfnissen auseinandergesetzt habe – die wichtigste Grundlage für ein kundenorientiertes Unternehmen, wie ich es nun habe!
Ich habe festgestellt, dass die Öko-Heiztechnik eine interessante Nische ist, in der ich mich optimal positionieren kann.

Diese Nische lebt sehr stark vom Zusatznutzen.

Den Grundnutzen (also die Wärme) bieten alle Heizungen.
Wer aber seine Heizung bei mir bestellt, bekommt mehr als nur Wärme, nämlich den folgenden Zusatznutzen:

  • TOP-Beratung in Sachen Umwelt und Heizen
  • einen geringeren Energieverbrauch
  • geringere Schadstoffemissionen
  • ein gutes Umweltgewissen
  • ein TOP-Umweltimage
  • ein innovatives Image
  • ein kleines Statussymbol („Ich leiste mir Umwelttechnik!“)

Aufgrund dieser klaren Unterscheidungsmerkmale ist mein Produkt – jedenfalls zurzeit – in gewisser Weise ohne Wettbewerb.
Für die von mir ausgewählten Zielgruppen bin ich der optimale Ansprechpartner. Daher kann ich mich aus dem allgemeinen Preiskampf in unserer Region heraus halten, vernünftige Preise erzielen und dadurch mehr als nur kostendeckend arbeiten.

Wie sich die Sache weiterentwickelt,  z. B. ob es bald noch mehr Anbieter von Öko-Heizungen geben wird, werde ich natürlich immer im Auge behalten und mich darauf einstellen müssen. Vielleicht kann bzw. muss ich dann mein Angebot weiter ausbauen oder weitere Serviceleistungen anbieten.

Und vielleicht brauche ich irgendwann auch noch einen Mitarbeiter, um alle anfallenden Aufgaben ordentlich abarbeiten zu können. Gerade im Servicebereich ist es wichtig, dass Probleme schnell gelöst werden. Es kann sich wohl jeder vorstellen, wie es ist, im Winter stunden- oder gar tagelang in der kalten Wohnung zu sitzen, weil der Heizungsbauer keine Zeit hat …

Aber das ist erst mal alles „Zukunftsmusik“.

Finde mit Hilfe der Gründerplattform die richtige Geschäftsidee für dein Unternehmen!

Die Schritte im Überblick

1. Hallo Existenzgründer

2. Macht einfach mit und hört mir zu, warum ich mich selbstständig gemacht habe

3. Informationen und gute Beratung sind die halbe Gründung

4. Die Geschäftsidee

5. Businessplan

6. Der Markt

7. Geschäftsmodell

8. Unternehmensplanung

9. Kapitalbedarfsplanung

10. Finanzbedarf

11. Finanzierungsquellen

12. Erfolgsrechnung

13. Liquiditätsplanung

14. Markteinführungskonzept (Kundengewinnung)

15. Formale und Rechtliche Fragen

16. Das Bankgespräch

17. Der Start

18. Meine persönliche Erfolgsbilanz

Print Friendly, PDF & Email