View Post

Gefragt: Fachkräfte und Nachfolger

Fachkräfte und Nachfolger sind größte Herausforderungen weist die Zwischenbilanz des Wirtschaftsjahres 2016 in Westmecklenburg aus. Die längerer Zeit robuste Konjunktur hat sich in den ersten Monaten 2016 stabil gezeigt und sorgt auch in Westmecklenburg für volle Auftragsbücher.  Das erste Halbjahr 2016 ist für die Unternehmen in diesem Landesteil gut verlaufen, schätzt die IHK Schwerin und die Handwerkskammer der Landeshauptstadt ein. Auch vor diesem Hintergrund entwickeln sich Fachkräftebedarf und Unternehmensnachfolge zu einer besonderen Herausforderungen, heißt es in einer Pressemitteilung. In einem Viertel der Betriebe steht Generationswechsel an Zu einer besonderen Herausforderung entwickelt sich nach Einschätzung der Handwerkskammer auch die Betriebsnachfolge. Rein rechnerisch könnte, bezogen auf das Alter der derzeitigen Inhaber, bei nahezu jedem vierten  Handwerksbetrieb und IHK-Unternehmen ein Generationswechsel anstehen. Familienmitglieder, Mitarbeiter, aber auch Dritte kommen als potenzielle …

View Post

Modernisierte Ausbildungsordnungen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie  (BMWi) hat unter Einbindung der Sozialpartner acht Ausbildungsordnungen modernisiert, die zu Beginn des neues Ausbildungsjahres in Kraft treten. Folgende Regelungen wurden mit Wirkung zum 1. August modernisiert: 1. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Im Sanitär und Klimabereich hält die Digitalisierung verstärkt Einzug. Vernetzte Systemtechnik (Smart Home) und das Thema Nachhaltigkeit gewinnen an Bedeutung. 2. Dachdecker Vor allem das Einbauen von Energiesammlern und Energieumsetzern (Fotovoltaik- und Solarthermieanlagen) erfordern neue Kompetenzen. Auch ändern sich die energetischen Maßnahmen an der Gebäudehülle (Moderne Wärmedämmstoffe, hinterlüftete Wandbekleidungssysteme und neue Unterkonstruktionen für Dächer). 3. Fachkraft für Veranstaltungstechnik Die Fachkräfte können zukünftig auch als Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten eingesetzt werden. Aufbau und Betrieb ortsveränderlicher elektrischen Anlagen, sowie die Inbetriebnahmen von Beleuchtungs-, …

View Post

Meisterschüler bekommen mehr Bafög

Wer sich zum Handwerks- oder Industriemeister, zum Techniker, Fachwirt oder staatlich geprüften Erzieher fortbilden will, erhält ab 1. August 2016 mehr Unterstützung vom Staat. Beim „Meister-Bafög“ erhöhen sich nicht nur die Fördersätze, sondern auch die Zuschussanteile. Auch Bachelorabsolventen können Meister-Bafög erhalten, wenn sie den Meister machen und später einen Handwerksbetrieb leiten wollen, kündigt die Website impulse.de an Das Meister-Bafög steigt monatlich auf die maximalen Summen für: für Alleinstehende von 697,00 Euro auf 768,00 Euro, für Alleinerziehende von 907,00 Euro auf 1.003,00 Euro, für Verheiratete mit 1 Kind von 1.122 Euro auf 1.238 Euro, für Verheiratete mit 2 Kindern von 1.332 Euro auf 1.473 Euro. Mehr Informationen im impulse-Artikel und auf der Info-Seite der Bundesregierung zum Meister-Bafög.

View Post

Endspurt bei Nachwuchssuche

Bei der Bundesagentur für Arbeit waren in Mecklenburg-Vorpommern 74.600 Menschen arbeitslos gemeldet, 4.900 weniger als im Juli des Vorjahres (-6,1 Prozent). Die Hauptsaison macht sich im Land auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Das ist kein Selbstläufer, sondern spricht auch für die wachsende Nachfrage des vorhandenen infrastrukturellen Angebotes in unserem Land. Hotels, Pensionen und touristische Freizeiteinrichtungen sind gefragt. Es gibt erneut mehr Jobs im touristischen Bereich. Der Tourismus erweist sich als verlässliche Wirtschaftsgröße im Land. Entscheidend ist, dass die Menschen auch außerhalb der stark nachgefragten Sommermonate einen Arbeitsplatz im Land haben. Wir brauchen Gäste, die das ganze Jahr gern zu uns kommen, genauso brauchen wir auch die Arbeitskräfte, die sich darum kümmern können“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe. …

View Post

Hotel- und Gastronomiebranche fehlt der Nachwuchs

Seit Jahren führen sie die Liste der am wenigsten nachgefragten Ausbildungsberufe an: Koch/Köchin – Restaurantfachmann/-frau – Hotelfachmann/-frau – Fachkraft Gastgewerbe. Auch in diesem Jahr werden wieder Ausbildungsstellen gerade in der Hotel- und Gastronomiebranche nicht besetzt werden können. Nach den aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit konnten bis Ende Mai 5.489 Ausbildungsstellen nicht besetzt werden, davon allein 1.174 Stellen in den Ausbildungsberufen der Hotel- und Gastronomiebranche. „Jeder fünfte Ausbildungsplatz in den HoGa-Berufen kann derzeit nicht besetzt werden. Das ist gerade in dem für unser Land so wichtigen Bereich des Tourismus alarmierend“, so Wirtschaftsminister Harry Glawe. Glawe appellierte an die Wirtschaft des Landes, ihre Ausbildungsanstrengungen weiter zu intensivieren und jungen Menschen eine Chance zu geben. „Es ist wichtig, dass sich Unternehmen auch für …