View Post

Web-Meeting am Strand

Mails am Flughafen, Telkos beim Sightseeing und Web-Meetings am Strand: Rund zwei Drittel (64 Prozent) der Berufstätigen sind im Sommerurlaub dienstlich erreichbar. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Im Vergleich zum Vorjahr (71 Prozent) bleibt die Erreichbarkeit im Urlaub damit auf hohem Niveau, ist aber leicht zurückgegangen. „Digitale Technologien ermöglichen ein flexibles, selbstbestimmtes Arbeiten und können Berufstätigen mehr Freiheit geben. Gerade im Urlaub sollte man sich aber erholen, durchatmen und deshalb möglichst gut funktionierende Vertretungslösungen suchen“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Sechs von zehn Berufstätigen (61 Prozent) lesen während der freien Zeit Kurznachrichten über iMessage oder WhatsApp. 57 Prozent bleiben telefonisch für Chef, Kollegen oder Kunden erreichbar. Und jeder Vierte (27 Prozent) liest geschäftliche E-Mails. …

View Post

Dilemmata der Nachhaltigkeit erforscht

In dem auf drei Jahre angelegten Vorhaben geht es um die zum Teil ganz unterschiedlichen Definitionen von Nachhaltigkeit, die Organisationen und Fördereinrichtungen im Laufe der vergangenen Jahre entwickelt haben. Dabei spielen die jeweils verfolgten Interessen eine maßgebliche Rolle: Wo etwa der eine Förderer den Erhalt des natürlichen Ökosystems verfolgt, unterstützt der andere nachhaltige Landnutzung in der Agrarwirtschaft.

View Post

Skype oder WhatsApp ersetzen nicht klassisches Telefon

In einer repräsentativen Studie haben Prof. Dr. Anna Schneider, Wirtschaftspsychologin an der Hochschule Fresenius Köln, und Dr. René Arnold vom Wissenschaftlichen Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste GmbH das Konsumentenverhalten in Bezug auf Over-the-Top (OTT)-Dienste deutschlandweit untersucht. Dazu haben sie in der dritten Erhebungswelle über 2.000 Konsumenten befragt. Die Ergebnisse zeigen: Klassische Kommunikationsdienste werden weiterhin genutzt. Zudem setzen Konsumenten die technischen Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der verschiedenen Dienste ganz bewusst ein. Dies ist vor dem Hintergrund der aktuellen Forderungen nach Interoperabilität besonders bedeutsam.

View Post

Wir sind Weltmeister!

In einem atemberaubenden Finale erkämpften sich die Roboter-Fußballer der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) am 21. Juni 2018 erstmals den Weltmeistertitel bei der RoboCup-WM.

View Post

Betrugs­versuche mithilfe von Software erkennen

Betrugsversuche sind eine Herausforderung, mit der jede Versicherung zu kämpfen hat. Der durch Betrug entstehende wirtschaftliche Schaden ist immens – und geht letztendlich zulasten aller Versicherungsnehmer. Um Verdachtsfälle identifizieren zu können, setzen viele Versicherungsunternehmen auf Softwarelösungen. Die Marktstudie »Betrugserkennungssoftware für Versicherungen« des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO bietet einen neutralen Überblick über ausgewählte am deutschen Markt erhältliche Softwarelösungen, die der Unterstützung bei der Identifikation verdächtiger Schadenfälle dienen.