View Post

INNO-KOM auf strukturschwache Regionen ausgeweitet

Das Innovationsförderprogramm für strukturschwache Regionen Ostdeutschlands INNO-KOM-Ost wird ab 1. Januar 2017 unter dem neuen Namen INNO-KOM auf ganz Deutschland ausgeweitet. Das Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums steht damit am Anfang einer Neuausrichtung der Förderung strukturschwacher Regionen. Mit dem Auslaufen des Solidarpaktes im Jahr 2019 sollen bestehende regionale Ungleichgewichte durch ein gesamtdeutsches Fördersystem für strukturschwache Regionen weiter verringert werden. „Die Ausweitung der erfolgreichen Förderung durch INNO-KOM ist ein wichtiger Baustein zur Förderung aller strukturschwachen Regionen in Deutschland. Ab Januar können wir nun etwa auch Forschungsprojekte gemeinnütziger Industrieforschungseinrichtungen in Duisburg oder Bremen fördern. Mit Blick auf das Jahr 2020 werden wir systematisch weitere Förderprogramme auf alle strukturschwachen Regionen in Deutschland ausrichten.“, kündigt Bundeswirtschaftsminister Siegmar Gabriel an. Mindestens 65 Mio Euro für Ostdeutschland Die neue Förderrichtlinie …

View Post

Tagung des Bundesnetzwerkes Kreative

Branchenübergreifende Innovationspartnerschaften zwischen Unternehmen lotete die Tagung des Bundesnetzwerkes der Kreative Deutschland in Rostock aus. Unter dem Motto kreativprozesse.unternehmen.zukunft trafen sich Vertreter von Netzwerken aus der Kultur- und Kreativwirtschaft mit regionalen Unternehmerverbänden aus Mecklenburg-Vorpommern in der IHK zu Rostock und im Kreativquartier Warnow Valley. Wie lässt sich die Innovationsfähigkeit in Unternehmen stärken? Die Rostocker Prozessberaterin Veronika Schubring von der Kreative MV stellte Methoden für Team-Workshops vor, in denen Kreativunternehmer mit Mitarbeitern aus anderen Branchen Lösungen für komplexe unternehmerische Herausforderungen erarbeiten. „Innovation bedeutet heute nicht mehr nur technologische Erfindung und Produktentwicklung, sondern orientiert sich am gesellschaftlichen Nutzen“, führte Veronika Schubring aus. „Das bedeutet: Daniel Düsentrieb braucht ein gemischtes Team, in dem jeder unterschiedliches Wissen einbringt. Kreativität wird in der Wissensgesellschaft von heute …

View Post

Letzter Aufruf zum Technologiepreis

Gesucht werden Produkte, Verfahren und technologische Dienstleistungen mit hohem Innovationsgrad und Verwertungspotenzial. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 12. September 2016. Noch bis Montag  (12. September) läuft die Bewerbungsphase für den LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern. „Der Technologiepreis beweist jedes Jahr erneut, welches innovative Potential in heimischen Unternehmen vorhanden ist. Teilweise sind Produkte auch noch zu wenig bekannt. Der Preis ist auch eine Chance, eigene Produkte bekannter zu machen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe kürzlich. Innovationen bekannter machen Das Wirtschaftsministerium und die Industrie- und Handelskammern des Landes Mecklenburg-Vorpommern loben in diesem Jahr zum vierzehnten Mal den „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern“ aus. „Es ist wichtig, dass noch mehr innovative Produkte entwickelt werden und dass diese auch bei uns im Land produziert werden. Das schafft …

View Post

KMU + Netzwerke = Innovationen

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) kann es schwierig sein, im Zuge der Digitalisierung notwendige Innovationen aus eigener Kraft zu stemmen. Um neue Marktpotenziale zu erschließen, sind KMU besonders herausgefordert, ihre Prozesse, Produkte und Dienstleistungen und auch ihre Geschäftsmodelle zu erneuern. Hilfreich ist dabei die enge Verzahnung mit anderen Unternehmen, Hochschulen oder Forschungseinrichtungen in Netzwerken oder regionalen Clustern, die bereits Innovationsstrategien entwickelt haben und ihre Erfahrungen und Kompetenzen teilen. Diese Einbindung von KMU in neue anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte Netzwerke und Cluster wird jetzt besonders durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. „Wir wollen, dass kleine und mittlere Unternehmen mehr Forschung und Innovation wagen. Unsere Förderung richtet sich deshalb besonders auch an KMU, die bisher noch keine Profis im …

View Post

Zwei neue Instrumente für mehr Risikokapital

Kürzlich haben BMWi, EIF und KfW  den Startschuss für zwei neue, großvolumige Instrumente für mehr Risikokapital in Deutschland gegeben: Der Fonds ‚coparion‘ hat ein Volumen von 225 Mio. Euro und richtet sich an Unternehmen in der Start-up- und frühen Wachstumsphase. Die ERP/EIF-Wachstumsfazilität hat ein Volumen von 500 Mio. Euro und soll großvolumiges Wachstum ermöglichen. Zu ‚coparion‘: Nachdem die KfW im letzten Jahr zusammen mit dem ERP-Sondervermögen mit dem Förderinstrument „ERP-Venture Capital-Fondsinvestments“ bereits erfolgreich als Fondsinvestor in den Wagniskapitalmarkt zurückgekehrt ist, gehen beide Partner mit dem Ko-Investitionsfonds ‚coparion‘ jetzt den nächsten Schritt. Der Fonds wird sich, als eigene Gesellschaft, geführt von einem erfahrenen Managementteam, direkt an innovativen Start-ups und jungen Technologieunternehmen beteiligen. Er löst damit das Neugeschäft des ERP-Startfonds ab, der dieses …

View Post

Technologiegründer in MV mehr im Fokus

Im Landtag ist kürzlich das Thema „Gründergeist stärken – Reibungsverluste für Unternehmensgründer weiter abbauen“ diskutiert worden. Das bei weitem größte Hemmnis für Gründungen von Technologieunternehmen sei der Mangel an Finanzierungsmöglichkeiten. Es gebe bei bei Wagniskapitalgebern, z.B. Venture Capital Gesellschaften, eine Angebotslücke in der Frühphasenfinanzierung und bei Investitionsvolumina bis zwei Millionen Euro im Land, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Deshalb hat das Wirtschaftsministerium reagiert – mit dem Ziel, jungen technologieorientierten Unternehmen und Existenzgründern den Zugang zu Risikokapital weiter zu verbessern. Beim in 2015 neu aufgelegten Risikokapitalfonds „Venture Capital Fonds Mecklenburg-Vorpommern“ ist Ziel, jungen innovativen Technologieunternehmen und Existenzgründern in Mecklenburg-Vorpommern Risikokapital zur Verfügung zu stellen und damit die bestehenden Möglichkeiten bei der Frühphasenfinanzierung in Mecklenburg-Vorpommern weiter zu verbessern. Dieser neue Fonds wurde mit 10 Millionen …